Paveier und Gäste am 02.12.2019 – kölsche Weihnachtstradition

Mittlerweile ist es längst Weihnachtstradition, dass die Paveier in St Aposteln, einer der bedeutendsten romanischen Kirchen Kölns, ihr Weihnachtskonzert spielen.

Zum achten Mal gastieren die Paveier am 02 12. im Herzen der Domstadt, direkt am Neumarkt mit seinem wunderschönen Weihnachtsmarkt.

Zu den schönsten und traditionsreichsten Adventsveranstaltungen Kölns zählend, haben die Kölschen Weihnachtskonzerte “ Paveier und Freunde“ einen festen Platz in den Herzen des rheinischen Publikums gefunden.

Weiterlesen

Mottoschal Vorstellung Deiters Filiale Gürzenichstrasse

Festkomitee Kölner Karneval und Deiters stellen Mottoschal 2020 vor


• Mottschal spiegelt das Sessionsmotto 2020 wider
• Erlös fließt hauptsächlich in Kinder- und Jugendkarneval
• Verkaufsstart von Schal und Mottokostüm: 11.10.2019

„Et Hätz schleiht em Veedel“ – das Motto der Kölner Karnevalssession 2020 ist eine Hommage an die 86 Teile, aus denen sich diese Stadt zusammensetzt. Denn Karneval in Köln – das ist nicht nur Gürzenich und Rosenmontagszug. Das sind vor allem auch die vielen kleinen und großen Feste um die Ecke in der Nachbarschaft. Das sind die Veedelszüge und Pfarrheimsitzungen. Und das sind die vielen großen und kleinen Jecken, die sich das ganze Jahr hindurch für den Fastelovend engagieren.

Weiterlesen

Das kleine Dreigestirn stellt sich vor

Kinderprinz Vincent I. (Vincent Rödding), Kinderbauer Emil (Emil Theodor Wersig) und Kinderjungfrau Darleen (Darleen Sophie Pelz) ziehen bald in die „Heimat kleiner Helden“ im Maarweg ein. Am 12.Januar 2020 werden die drei Pänz von Oberbürgermeisterin Henriette Reker feierlich proklamiert und regieren bis Aschermittwoch über die kleinen und kleinsten kölschen Jecken.
Alle drei sind echte Karnevalsfans mit dem Fastelovend im Blut. Aus Lindenthal, Junkersdorf und Sürth geht es in der Session auf die Kölner Bühnen. Zusammen mit den Pagen und Gardisten wird das kleine Trifolium in Fest- und Pfarrsälen, Schulen und Seniorenheimen auftreten. Dabei ist es Ihnen natürlich wichtig, passend zum Motto 2020 „Et Hätz schleiht em Veedel“ möglichst viele Ecken in der Domstadt zu besuchen.

Designierter Kölner Kinderprinz Vincent I.
Der designierte Kinderprinz ist schon sessionserprobt: Als Gardist hat er 2019 bereits das Kinderdreigestirn begleitet, da ist der Funke übergesprungen. Der Neunjährige ist aber nicht nur jeck, sondern begeistert sich auch für Zirkusprojekte und die Zooschule. Vincent spielt Cello und leidenschaftlich gern Hockey und Tennis.

Designierter Kölner Kinderbauer Emil
Emil ist karnevalsjeck von klein auf, seit seinem zweiten Lebensjahr besucht er die Proklamationen der Kölner Kinderdreigestirne. Das Mitglied der Großen KG Frohsinn hat ebenfalls als Gardist das Kinderdreigestirn 2019 begleitet und kennt sich schon ein bisschen aus auf den Kölner Karnevalsbühnen. Der zukünftige Kinderbauer ist ein begeisterter Sportler, er schwimmt, fährt Mountainbike und spielt Baseball. Außerdem zählt Lesen zu seinen Hobbies.

Designierte Kölner Kinderjungfrau Darleen
Darleen lebt in Sürth und besucht dort die Brüder-Grimm-Schule. Die designierte Kinderjungfrau liebt den Karneval und hier besonders das Verkleiden. Als echt kölsches Mädche tanzt sie seit 2016 bei der Kinder- und Jugendtanzgruppe Kölsche Dillendöppcher. Auch Darleen hat also schon ein wenig Bühnenerfahrung. Die Neunjährige ist außerdem eine begeisterte Reiterin und Yoga-Fan.

Am Sonntag, 12. Januar 2020 wird das designierte Kölner Kinderdreigestirn von Oberbürgermeisterin Henriette Reker im Tanzbrunnen Köln ins Amt gehoben. Karten für die Kinderproklamation gibt es für sechs Euro unter kartenservice@koelnerkarneval.de.

Foto und Pressemitteilung Festkomitee Kölner Karneval

50 Jahre Bläck Fööss – das Jubiläum der Mutter aller Bands steht an

Die Bläck Fööss wurden am 15.8.1970 gegründet und sind seitdem fester Bestandteil des Kölner Kulturbetriebes.

Hinter ihnen liegen 50 Jahre mit kontinuierlich jeweils zwischen 200 und 250 Auftritten pro Jahr. Mittlerweile 42 Alben und weit mehr als 400 Songs sind die stolze Bilanz dieses halben Jahrhunderts musikalischen Schaffens. Der Beitrag der Band zum Erhalt der kölschen Sprache ist allgemein anerkannt. Viele Lieder aus ihrem umfangreichen Fundus sind schon längst zu Evergreens geworden und manche haben gar bereits den Status von Volksliedern und gehören fest zum kölschen Liedgut. Seit mehr als 20 Jahren setzen sich Mitglieder der Band in Zusammenarbeit mit dem Schulamt ehrenamtlich aktiv für Verbreitung und Pflege kölschen Liedgutes ein, gehen in Schulen und musizieren dort gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen. Auch soziales und politisches Engagement war über all die Jahre stets ein Eckpfeiler der Bandphilosophie.

Im Jahr 2020 feiern die Fööss nun ihr 50-jähriges Jubiläum. Das Jubiläumsjahr wird um fünf Kernelemente herum gestaltet werden. 1. Ende März startet eine Ausstellung zum Thema 50 Jahre Bläck Fööss im Kölnischen Stadtmuseum, für die die Vorbereitungen derzeit bereits auf Hochtouren laufen. 2. Zur Ausstellung wird im Berg und Feierabend Verlag ein Buch erscheinen, das die 50 Jahre Bandgeschichte fotografisch und textlich Revue passieren lässt und in dem auch Kölnerinnen und Kölner ausführlich zu Wort kommen und erzählen, was sie mit den Bläck Fööss verbindet und was sie mit der Band während der letzten 50 Jahre erlebt haben. 3. Im Mai wird es eine Feierstunde im Kölner Dom geben, bei der in erster Linie die Arbeit der Band mit Kindern und Jugendlichen präsentiert werden soll und zu der unter anderem auch viele der Lehrer/innen und Schüler/innen eingeladen werden, mit denen Hartmut, Kafi und Bömmel über die Jahre in Schulen zusammengearbeitet haben. 4. Am Freitag den 14. und Samstag den 15.8. finden vor dem Dom zwei Jubiläumskonzerte auf dem Roncalliplatz statt, die sowohl vom WDR Fernsehen als auch vom WDR 4 übertragen werden.

Wie auch beim 40 jährigen Jubiläum wird es wieder eine große transparente Rundbogenbühne geben, die den Blick auf den Dom freilässt. Der Eintrittspreis wird bei 25,95 (inclusive VVK Gebühr und VRS Ticket !) liegen und der Vorverkaufsbeginn ist der 10.10.2019. Bei den Jubiläumskonzerten werden die Fööss von 6 Bläsern, und einem Perkussionisten unterstützt und es werden auch wieder Überraschungsgäste dabei sein, deren Namen wir jedoch – wie der Begriff Überraschungsgäste schon vermuten lässt – heute noch nicht nennen wollen. 5. Last but not least wird im Jubiläumsjahr auch eine CD erscheinen und neben vielen weiteren Konzerten im Jahr 2020 folgt dann im Herbst noch eine von WDR 4 präsentierte Jubiläumstour. Aber bei allem berechtigten Stolz auf das bisher Erreichte soll der Blick beim Jubiläum im Jahr 2020 nicht nur zurück, sondern auch nach vorne gehen. Denn die Bläck Fööss haben es geschafft, für die in den vergangenen drei Jahren ausgeschiedenen Mitglieder Kafi, Peter und Hartmut musikalisch ebenbürtige Nachfolger zu finden. Mit Mirko, Pit und Hanz sind jetzt nun drei Musiker in der Band, die zwar eine Generation jünger sind, die aber alle mit der Musik der Fööss aufgewachsen sind und sich darauf freuen, das Erbe und den Geist der Bläck Fööss in die nächste Dekade zu tragen. Die Lieder der Bläck Fööss werden so noch viele Jahre weiterleben und live auf der Bühne zu hören sein und mit Sicherheit werden auch noch viele neue Bläck Fööss Songs dazukommen. In diesem Sinne: Die Fööss freuen sich auf ein tolles Jubiläumsjahr 2020 und alles was danach noch kommen wird. Kontinuierlich aktualisierte Infos und Fotos zum Jubiläumsjahr finden sich im Netz unter: blaeckfoeoess.de/50jahre

Text Pressemitteilung

Fotos : music-colonia.de

Die Grosse von 1823 und der AVDK Düsseldorf präsentieren die 1te Sitzung Köln/ Düsseldorf in 2021

Premiere am 13. Januar 2021 im Gürzenich: Die Grosse von 1823 und der AVDK präsentieren die erste Köln-Düsseldorfer Karnevalssitzung Köln/Düsseldorf. Die Rivalität zwischen den Großstädten Köln und Düsseldorf ist legendär. Seit Jahrhunderten wird diese „Feindschaft“ folkloristisch zelebriert – in Sport, Politik, Wirtschaft und Kultur. Besonders ausgeprägt ist diese Konkurrenz im Karneval.

Obwohl es hüben wie drüben nicht an Begegnungen in der „Fünften Jahreszeit“ mangelt, hat es noch niemals eine gemeinsame Karnevalssitzung gegeben. Dies wird sich jetzt ändern: Die ältesten Vereine der beiden Karnevalshochburgen, die „Die Grosse von 1823 Karnevalsgesellschaft e.V. Köln“ und der „Allgemeine Verein der Karnevalsfreunde Düsseldorf e.V. (AVDK)“, präsentieren am Donnerstag, 13. Januar 2021, im Gürzenich, die 1. Köln-Düsseldorfer Karnevalssitzung. Die Präsidenten der Gesellschaften, Univ.-Professor Dr. Dr. Joachim Zöller und Stefan Kleinehr, betonten ihre Freude über die Verwirklichung dieser Idee und würdigten die gemeinsame Sitzung als absolutes Novum im rheinischen Karneval. Die beiden Präsidenten stellten bei der Pressekonferenz im Gürzenich das Programm für 2021 vor.

Weiterlesen

Jahreshauptversammlung Narrengilde 2019

Pressemitteilung der Kölschen Narren Gilde:
Jahreshauptversammlung der Gesellschaft

Am 6. September 2019 trafen sich zahlreiche Mitglieder der Kölsche Narren Gilde zur diesjährigen Jahreshauptversammlung. Hierbei wurden u. a. folgende Beschlüsse gefasst:

Berufung von neuen Vorstandsmitgliedern
Wie bereits berichtet, ist Peter Butzon neuer Pressesprecher der Kölsche Narren Gilde. Butzon hat in der zurückliegenden Session bereits die Presse betreut. Der Vorstand war mit seiner Arbeit zufrieden, weshalb Butzon auf der Jahreshauptversammlung in den erweiterten Vorstand berufen wurde.

Weiterlesen

Deiters nun auch in Gummersbach vertreten

Wir freuen uns riesig, dass wir jetzt im Oberbergischen vertreten sind und unser buntes Sortiment den Menschen in Gummersbach direkt vor Ort bieten können“, erzählt Inhaber Herbert Geiss.Er weiß, dass die Gummersbacher absolut feierbegeistert und sehr affin für Kostüme sowie Verkleidungspar-tys sind. Das in Kürze stattfindende Oktoberfest, aber auch Halloween und natürlich Karneval haben viele Freunde im Oberbergischen Kreis.„Wir hatten immer einen Blick nach Gummersbach gerichtet und haben dieses Jahr – mit der Möglichkeit einen Shop im Einkaufscenter Bergischer Hof zu eröffnen – die richtige Fläche gefunden“, so Geiss. Und dann ging alles ganz schnell: „Nicht einmal zehn Tage nach der Unterschrift können wir jetzt eröffnen.“

Weiterlesen

Das Dreigestirn 2020 steht fest – Jan von Werth präsentiert sich im August 2019 der Presse


Das designierte Kölner Dreigestirn der Session 2020 kommt aus dem Reiter-Korps „Jan von Werth“ von 1925 e.V. Als Prinz Christian II., Bauer Frank und Jungfrau Griet wollen Christian Krath, Frank Breuer und Ralf Schumacher durch die Kölner Säle ziehen und das Sessionsmotto „Et Hätz schleiht em Veedel” mit Leben füllen. „Wir sind sicher, dass das jecke Trio das wunderbar machen wird”, erklärt Christoph Kuckelkorn, Präsident des Festkomitees Kölner Karneval. „Denn einerseits stammen sie aus einem großen und traditionsreichen Korps, andererseits kennen aber alle drei auch den Veedelskarneval und die kleinen Veranstaltungen in Pfarrgemeinden, Seniorenheimen und Schulen in allen Facetten aus eigener Erfahrung.”

Der designierte Prinz Christian II., mit bürgerlichem Namen Christian Krath, bringt als gebürtiger Poller den Veedelskarneval von der anderen Rheinseite mit. Als Mitglied der KG „Fidele Kölsche” kennt er viele Bühnen in ganz Köln vom Spiel mit der dicken Trumm. Als gelernter Einzelhandelskaufmann machte er sich 2003 als Immobilienmakler selbstständig und leitet heute als Geschäftsführer seine eigene Immobilienfirma. In seiner Freizeit spielt der Sport eine große Rolle. Ob auf Skiern, beim Wassersport oder auf dem Rennrad: Hier findet der designierte Prinz Karneval seinen Ausgleich.

Auch der designierte Kölner Bauer Frank kennt sich auf großen Bühnen genauso gut aus wie in kleinen Sälen. Frank Breuer war nicht nur Kinderprinz in Bergheim, sondern übte dort auch schon einmal für die Session 2020: Bereits 2005 war er Bauer im Dreigestirn in Bergheim-Thorr. Ein Jahr später wurde er Mitglied des Reiter-Korps „Jan von Werth“ von 1925 e.V., dessen Korpskommandant und Vorsitzender er seit 2016 ist. Außerdem ist der Inhaber eines Malerfachbetriebs, Präsident beim Verein „Ävver met Jeföhl“ und Mitglied im Karnevalistischen Beirat des Festkomitees Kölner Karneval. Privat interessiert sich der heutige Longericher für Eishockey und bereist mit seiner Lebensgefährtin Sandra die Welt.

Komplettiert wird das Trio von der designierten Jungfrau Griet, verkörpert durch Ralf Schumacher. Er stammt aus Eschweiler, wo ihm das karnevalistische Gen in die Wiege gelegt wurde, sodass er 1985 Mitglied der KG Onjekauchde Eschweiler wurde. Seit 2013 ist er Mitglied im Reiter-Korps Jan von Werth, wo er unter anderem als Elferratsmitglied die Sitzungen mitgestaltet. Neben seiner Rolle als Geschäftsführer des Familienbetriebs Reklame Schumacher GmbH gründete der Werbetechnikmeister 1998 den Vereinsbedarf Schumacher. Orden, Pins oder Ehrenzeichen: Hier schlägt das Herz von ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern höher. Freie Zeit nutzen Ralf und seine Frau Elke gerne für Reisen mit den beiden Töchtern Denise und Michelle.
„Nach 35 Jahren stellt Jan von Werth erstmals wieder das Dreigestirn. Davon ein Teil zu sein – das fühlt sich schon jetzt sehr besonders an”, erklärt der designierte Prinz Christian Krath. „Wir drei freuen uns wie jeck auf die kommende Session und auf die vielen unterschiedlichen Menschen, die mit uns feiern werden – egal wie alt sie sind oder wo sie geboren wurden. Das werden sicher unglaubliche Erfahrungen, die wir nie vergessen werden.“er designierte Prinz Christian II., mit bürgerlichem Namen Christian Krath, bringt als gebürtiger Poller den Veedelskarneval von der anderen Rheinseite mit. Als Mitglied der KG „Fidele Kölsche” kennt er viele Bühnen in ganz Köln vom Spiel mit der dicken Trumm.

Weiterlesen

Entscheidung des Festkomitees steht fest: Rosenmontagszug 2020 geht nicht nach Deutz

  • Zugleiter Holger Kirsch empfiehlt dem Festkomitee-Vorstand, nicht schon 2020 auf die Schäl Sick zu gehen
  • Zeitlicher Vorlauf vor allem für logistische Fragen der Zugteilnehmer wird knapp
  • Einbindung der rechtsrheinischen Veedel wird für die kommenden Sessionen weiter geprüft

Der Kölner Rosenmontagszug wird 2020 seinen bisherigen Weg von der Severinstorburg bis zur Mohrenstraße nutzen und nicht in Deutz enden. Zugleiter Holger Kirsch hatte mit seinem Team die Idee, den Zoch ins Rechtsrheinische gehen zu lassen, intensiv geprüft und dabei viele positive Rückmeldungen erhalten. Allerdings ließ sich das Vorhaben nicht für die kommende Session umsetzen, da vor allem logistische und finanzielle Fragen für die teilnehmenden Gesellschaften und teilweise auch für das Festkomitee noch nicht abschließend geklärt werden konnten.

„Daher habe ich meinen Festkomitee-Kollegen nun empfohlen, eine mögliche Änderung des Zugweges zu verschieben – auch wenn die Einbindung der rechtsrheinischen Veedel natürlich optimal zum Sessionsmotto 2020 ‚Et Hätz schleiht em Veedel’ gepasst hätte”, erklärt Zugleiter Holger Kirsch. „Das wäre ein großartiges Statement im Sinne eines ganz modernen Köln-Verständnisses gewesen. Ich selbst bedauere das am meisten, denn ich habe spüren dürfen, wie positiv das Vorhaben in der gesamten Stadt aufgenommen wurde. Wir haben aber vom ersten Tag an gesagt, dass wir Zeit brauchen, um alle Aspekte wie Sicherheit, Finanzierung und Logistik sauber vorzubereiten – auch wenn schon die ersten Gerüchte für viel Begeisterung bei den kölschen Jecken gesorgt haben. Aber wir sind jetzt an einen zeitlichen Punkt gekommen, an dem wir für alle Beteiligten Planungssicherheit für 2020 brauchen.”

Weiterlesen

Sommerfest KG Blomekörfge

Köln – 19. Juli 2019

Sommerfest em Blomekörfge – Samstag 3.8. 2019
Die Kölner KG Blomekörfge 1867 e.V. feiert am 3. August ihr Sommerfest 2019.
Neben kühlen Getränken und Heißem vom Grill und vielen Salaten bieten wir ab 16.00 Uhr leckere frische Reibekuchen an. Natürlich gibt es auch Kaffee und Kuchen.

Für Live-Unterhaltung sorgen um 15.30 Uhr JP Weber („Die Flitsch“) und um 20.15 Uhr King Loui (4 Jungs, die sich auf die Fahnen geschrieben haben, ihre Heimatstadt Köln musikalisch unsicher zu machen).

Samstag, 3. August ab 14.00 Uhr
Innenhof von St. Paul, Vorgebirgsstraße 4 in der Kölner Südstadt (50677)
Bequem mit den KVB-Linien 15 und 16 zu erreichen (Haltestelle Ulrepforte)
Das Blomekörfge freut sich auf seine Gäste und die Freunde der Gesellschft.