Nippeser Bürgerwehr wählt neuen Vorstand – wenn Prinz Karneval zum Präsidenten der „Appelsine-Funke“wird

Der Trend der „jungen“ Präsidenten in Kölner Karnevalsgesellschaften setzt sich fort. Nach Björn Griesemann bei der Blauen Funken hat nun auch die KKG Nippeser Bürgerwehr bei der Mitgliederversammlung 2018 einen „Jungen“ zum Präsidenten gewählt. Michael Gerhold ist ein „Allround-Talent“ und war im diesjährigen Dreigestirn Prinz. Das „Dreigestirn der Herzen“ wird lange unvergesslich sein und bleiben – nun kann Michael Gerhold Fußspuren als Präsident im Weg der Nippeser Bürgerwehr hinterlassen.

Kurz nach der Mitgliederversammlung präsentierte die Nippeser Bürgerwehr auch ihre „relaunchte“ Homepage – aufgeräumt und am Zahn der Zeit angelangt – so wie den Weg den man mit dem „neuen“ Präsidenten gehen wird.

Weiterlesen

Festkomitee Kölner Karneval bringt Kalender für 2019 heraus

  • In Zusammenarbeit mit dem BKB Verlag bringt das Festkomitee einen karnevalistischen Kalender für das Jahr 2019 heraus
  • Ein Teil des Erlöses soll dem Karneval in den Veedeln zugutekommen
  • Hochwertiger Wandkalender für 19,95 Euro ab sofort erhältlich

 

Für das Jahr 2019 bringt das Festkomitee Kölner Karneval in Zusammenarbeit mit dem BKB Verlag den Jahreskalender „Karneval in Köln 2019 – Bilder von der Seele des kölschen Fastelovends” heraus. Anlass ist die Unterstützung des Veedelskarnevals.

In Köln gibt es über 55 verschiedene Karnevalszüge – quer durch alle Veedel. Damit diese einzigartige Vielfalt noch lange erhalten bleibt, werden fünf Euro vom Verkaufspreis eines jeden Kalenders gespendet. Denn oft scheitern Projekte schon an kleineren Summen, die den Organisatoren fehlen. Das Festkomitee Kölner Karneval möchte damit kleine Vereine und Gesellschaften unterstützen, die mit viel Engagement jedes Jahr den Fastelovend in den Veedeln mit Leben füllen.

Der Monatskalender mit insgesamt 14 hochwertig gestalteten Blättern und einer Größe von 45 x 33 cm ist ab sofort im Kölner Buchhandel erhältlich. Der Kaufpreis beträgt 19,95 Euro.

Text und Bildquelle: Festkomitee Kölner Karneval

Dreigestirn 2019 – eine alte Tradition wird neu belebt – Dreigestirn aus 3 Gesellschaften!

Das Festkomitee Kölner Karneval wird in der Session 2019 eine alte Tradition neu beleben: Erstmals seit 1955 kommt das designierte Dreigestirn nicht aus einer, sondern aus drei unterschiedlichen Karnevalsgesellschaften. Der designierte Prinz Marc I. (Marc Michelske) hat seine karnevalistische Heimat bei der KG Schlenderhaner Lumpe e.V. von 1963. Der designierte Bauer Markus (Meyer) ist Präsident der Großen Allgemeinen KG von 1900 Köln e.V., während die designierte Jungfrau Catharina (Michael Everwand) die Farben der Lesegesellschaft zu Köln von 1872 vertreten soll. „Die drei Freunde haben sich als Team beworben und stammen aus unterschiedlichen Heimatgesellschaften mit ganz unterschiedlichen Erfahrungen”, so Christoph Kuckelkorn, Präsident des Festkomitees Kölner Karneval. „Sie werden das Sessionsmotto ‚Uns Sproch es Heimat’ auf ganz eigene Weise mit Leben füllen.”

Denn die drei sprechen genau die Sprache, die Hunderttausende von Kölnern jeden Tag sprechen: Kölsch – mit Knubbeln. „Während ich in der Kölner Südstadt aufgewachsen bin“, schmunzelt der designierte Prinz Marc I., „stammen der designierte Bauer Markus aus dem Kölner Vorort Eifel und die designierte Jungfrau aus Köln-Solingen.” Alle drei sind aber seit Jahrzehnten im Kölner Karneval aktiv und sind daher auch sicher, auf der Bühne den richtigen Ton zu treffen. „Das Thema Sprache wird auf jeden Fall eine große Rolle spielen und natürlich werden wir kölsch singen”, so der designierte Prinz.

Weiterlesen

VIVA COLONIA – 10 Jahre Karneval am Südstadion- Scheckübergabe beim Pressetermin mit Ex-Trainer Peter Stöger

VIVA COLONIA – 10 Jahre Karneval am Südstadion, BRINGS Premiere am Südstadion

 

10 Jahre Karneval am Südstadion – ein Blick Zurück auf die Anfänge und ein „Geschenk“ an das treue Publikum, der Kölschpreis wurde gesenkt!

Als VIVA COLONIA vor 10 Jahren am Südstadion startete, damals mit einer größenteils namenlosen Band, hätte niemals jemand damit gerechnet das man sich 10 Jahre später auf einem Erfolgskursus befindet, der immer weiter in die Zukunft geht.

Im kommenden Jahr treten erstmals die Kölschrocker von BRINGS, Klüngelköpp, Höhner, Paveier, Bernd Stelter, Räuber, Micky Brühl Band, die Boore und viele, viele mehr im größten und schönsten Karnevalszelt Deutschlands auf.

Ex Prinz Konstantin Brovot hatte vor 10 Jahren seine Idee vom Kölschfest am Südstadion realisiert und seitdem haben in dem grossen Holzzelt fast 500 000 Menschen aus Köln und weit darüber hinaus friedlich und fröhlich kölschen Karneval zu bezahlbaren Preisen gefeiert.

Im Jahr 2016 wurde aus dem Kölschfest mit dem Segen der HÖHNER die Veranstaltungsreihe „VIVA COLONIA“ – das neue Kölschfest. Vieles wurde seit dieser Zeit optimiert und verändert. Man ist „FAMILIE“ geworden in der Zeit am Südstadion. Vom Kellner über die Toilettencrew bis zum Security-Mann ist man ein eingespieltes Team.

Erstmals im Jubiläumsjahr 2019 können die neuen Veranstalter Albert und Christoph Damaschke an allen Veranstaltungstagen zahlreiche kölsche Top-Bands, darunter BRINGS, Höhner, Paveier, Räuber, Micky Brühl Band, Lupo und Klüngelköpp, im mehr als 5000 Quadratmeter großen hölzernen Festzelt präsentieren.

Das VIVA Colonia Programm 2019

22.02.2019 Peter Stöger auch 2019 Schirmherr für „Dat kölsche Hätz“

Den VIVA COLONIA Auftakt macht erneut das große Benefiz Special für „Dat kölsche Hätz“ am 22. Februar 2019. Höhner, Paveier, Räuber, Klüngelköpp, Rabaue und die Cheerleader des 1. FC Köln treten an, um den guten Zweck zu unterstützen. Auch diesmal gehen 5 Euro von jedem verkauften Ticket ( ab 17,50 Euro) ohne Umweg an „Dat kölsche Hätz“ mit seinem Vorsitzenden Robert Greven, der gleichzeitig gemeinsam mit „Bärchen“ Sester auch Moderator der großen Karnevals-Sause am Südstadion ist.

Schirmherr der Benefiz-Veranstaltung ist seit drei Jahren Kult-Trainer Peter Stöger der zusichert

“ Egal wo ich dann bin – zu diesem Anlass komme ich nach Köln“. Er hatte es zum Pressetermin auch möglich gemacht trotz Problemen mit Flug und Zug rechtzeitig zur Pressekonferenz in Gaffel Brauhaus zu erscheinen. Gemeinsam mit den Veranstaltern Albert und Christoph Damaschke konnte Schirmherr Stöger im Februar 20 000 Euro ( 2017 waren es 17 000) für den Förderverein für krebskranke Kinder in Köln sammeln, die beim Pressetermin an DAT KÖLSCHE HÄTZ übergeben werden konnten.

Weiterlesen

Sommerfest der KG Blau Rot Dellbrück – wo man feiert da lass Dich ruhig nieder

 

An einem hochsommerlichen Tag reisten viele Karnevalisten, Freunde und Gönner der KG Blau Rot in das Schützenheim Holweide. Hier gab es das Sommerfest der KG Blau-Rot bei hochsommerlichen Temperaturen. Kaffee, Kuchen und Grillgut sorgten für die perfekte Abrundung dieses Tages.

Highlight des Tages war die Tombola, bei der es „fast“ keine Nieten gab. Vom Proseco bis zum Grillbesteck-Koffer waren die Preise der Gewinn des Tages. Zu hochsommerlichen Temperaturen gehörte dann auch die „Kleine“ Cocktail-Bar nahe der Bühne.

Weiterlesen

Blaue Funken in China – ab nun wird es BRAUCHTUM

Zweck und Hintergrund:

Anlass der Reise der Blauen Funken nach Qingdao in China war die erneute Einladung der Hoteldirektion des 5***** Hotels „Mangrove Tree Resort World“ in Qingdao, um Köln und Deutschland beim deutschen Fest im (nachgebauten) deutschen Dorf des Hotelkomplexes zu repräsentieren. Parallel zum jährlich stattfindenden Bierfestival, mit einer Fläche von mehr als 20 Hektar und über 4 Millionen Besuchern dem größten seiner Art in China, wird in der 10-Millionen-Stadt Qingdao nicht nur auf der „chinesischen Wies‘n“, sondern an vielen Orten und Plätzen der ostchinesischen Hafenstadt gefeiert. So auch im „Mangrove Tree Resort World“ Hotel, in dessen großflächigem Innenhof an drei Tagen 5 Auftritte stattfanden.

Weiterlesen

Kölner Dreigestirn 2018 übergibt Spenden in Höhe von 86.427,44 € an Cura Colonia e.V.

• Spenden gehen an die Aktion „Wünsch Dir jet“ von Cura Colonia e.V.
• Ziel dieser Aktion ist es, Senioren Herzenswünsche zu erfüllen

Das Kölner Dreigestirn der Session 2018 übergab am Sonntagabend im Rahmen der Filmpremiere „Drei Jungs us Nippes für 1 Million“ einen Scheck über die während der Session gesammelten Spenden an Cura Colonia, den Förderverein der Sozial-Betriebe-Köln (ehemals „Riehler Heimstätten“). Ganz in der Tradition ihrer Vorgänger verzichteten sie während ihrer Amtszeit auf Geschenke und baten stattdessen um Spenden für ein soziales Projekt. In dieser Session wurden insgesamt 86.427,44 € gesammelt.

„Wir sind überrascht und begeistert, wie viele Spenden letzten Endes zusammengekommen sind. Mit diesem Geld würden wir sehr gerne etwas von der Freude, die uns in der Session entgegengebracht wurde, zurückgeben. Und das macht ‚Wünsch Dir jet’ möglich“, so Michael Gerhold (Prinz Michael II.). Zusammen mit Christoph Stock (Bauer Christoph) und Erich Ströbel (Jungfrau Emma) bildete das Trio der Nippeser Bürgerwehr das Kölner Dreigestirn der Session 2018.

Weiterlesen

Dorint Hotel wird neue Hofburg des Kölner Dreigestirns

• Festkomitee Kölner Karneval schließt Vertrag über 10 Jahre
• Künftig “Kölsche Ecken” in allen Dorint-Hotels bundesweit
• Pullman Hotel bleibt offizieller Partner des Kölner Karnevals

Das Kölner Dreigestirn hat ein neues Zuhause: Ab der Session 2019 wird das Dorint Hotel am Heumarkt Köln die Unterkünfte des Trifoliums und seiner Equipe bereitstellen. Das Festkomitee Kölner Karneval hat mit der Dorint GmbH einen Vertrag mit zehnjähriger Laufzeit geschlossen. Auschlaggebend dafür war unter anderem das Angebot des Dorint, den Kölner Karneval über die Stadtgrenzen hinaus zu verbreiten.

Bundesweit wird es künftig an allen Dorint-Standorten – derzeit 43 – “kölsche Ecken” geben. “Diese ‘Kölner Vertretungen’ geben uns die einmalige Chance, Menschen in ganz Deutschland unser schönes Fest näher zu bringen und unsere Traditionen und unser Kulturgut zu erklären”, freut sich Christoph Kuckelkorn, Präsident des Festkomitees Kölner Karnevals. “Auf diese Weise können wir auch etwas für das Image des Kölner Karnevals tun.”

Weiterlesen

BÜTT UN BÄNDS startet im September

BÜTT UN BÄNDS startet im September

Et Festkomitee präsentiert BÜTT UN BÄNDS, die Kneipentestreihe für Musiker und Redner des Literarischen Komitees. 17 Künstler bieten an drei Abenden ganz unterschiedliches Programm und stellen sich dem Urteil des Publikums.

Mit dabei: Dave Zwieback, De löstije Knalltüte, Häckenjecks, Jason dä Immi, Jeckediz, Kappes & Co, KING LOUI, Köbesse, Kölsch Royal, Annemie Krawtschak, Quetsch Malör, Müller, Stefan Ostermann, RhingBloot, Vingströschen, Anne Vogd, Woosch un Wööschje

Der Eintritt ist frei!

BÜTT UN BÄNDS – Teil I

05. September, 19:00 – 22:00 Uhr
Söckchen, Markmannsgasse 15, 50667 Köln

 

Programm:

Häckenjecks * Vingströschen * Kölsch Royal * Woosch & Wööschje * Kappes un Co * Anne Vogd * King Loui * Köbesse

BÜTT UN BÄNDS – Teil II

13. September, 19:00 – 22:00 Uhr
Söckchen, Markmannsgasse 15, 50667 Köln

Programm:

Jason Dä Immi * Stefan Ostermann * Anne Vogd * Häckenjecks * Quetsch Malör * Annemie Krawtschak * Rhing Bloot

BÜTT UN BÄNDS – Teil III

20. September, 19:00 – 22:00 Uhr
Dom im Stapelhaus, Frankenwerft 35, 50667 Köln

Programm:

King Loui * Quetsch Malör * Kappes un Co * Annemie Krawtschak * Müller * Löstije Knalltüte * Jeckediz * Dave Zwieback

Weiterlesen

Festkomitee lässt Pferde unter verschärften Bedingungen weiter zu

Im Kölner Rosenmontagszug wird es auch in Zukunft Pferde und Kutschen geben. Das hat das Festkomitee Kölner Karneval nach mehrmonatigen Untersuchungen eines Vorfalls beim Rosenmontagszug 2018 durch die Polizei und externe Gutachter nun bekannt gegeben. Dazu wird eine ganze Reihe von Maßnahmen ergriffen, die das Stressniveau der Tiere weiter reduzieren sollen. Verstöße gegen diese Maßnahmen würden einen Ausschluss der betroffenen Tiere und eine weitere Reduzierung der Pferdeanzahl bedeuten. Bereits im Jahr 2018 nahmen über 100 Pferde weniger teil als im Vorjahr.

Beim Rosenmontagzug 2018 war es zu einem Vorfall mit einer Kutsche gekommen, bei dem insgesamt vier Personen verletzt worden waren. Auch wenn die Verletzungen der Zugteilnehmer weitgehend glimpflich verlaufen waren, hatte das Festkomitee den Vorfall sehr ernst genommen und – unabhängig von den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen Unbekannt – eine eigene Untersuchung eingeleitet. „Die Aussagen der Zeugen, die die Polizei befragt hat, decken sich weitgehend mit unseren eigenen Nachforschungen”, so Alexander Dieper. „Auch wenn keine Täter festgestellt werden konnten, müssen wir davon ausgehen, dass ein Wurfgeschoss ursächlich für das Durchgehen der Pferde und damit auch für die Verletzungen der Zugteilnehmer war.” Im Rahmen der FK-eigenen Untersuchungen war darüber hinaus festgestellt worden, dass von den Beteiligten an dem Kutschvorfall alle Regeln, die seitens des Festkomitees und des Veterinäramtes für das Mitführen von Pferden im Rosenmontagszug erlassen wurden, eingehalten worden sind. Dazu gehörten die notwendigen Kutschführerscheine ebenso wie die vorgeschriebenen Pferdeunterlagen und die Anzahl und Ausbildung des Begleitpersonals.

Weiterlesen