1. Kölsche Funke rut-Wieß Sommerfest der Funkenfründe – bald mehr “Fründe” als Mitglieder, die Idee wächst

Funke Fründe Sommerfest 2017 – der 500. Funkefründ wurde erwartet

Rund 200 Funkenfründe hatten sich in der Ülepooz versammelt um das 1. Funkenfründe Sommerfest zu feiern.

Im Stammquartier der Kölschen Funken rut-wieß vun 1823 e.V hatte man sich für die Besucher “besonders ins Zeug gelegt”.

Rund um das Sommerfest gab es einen Wibbel-Workshop mit dem Tanzpaar der Kölsche Funke rut-wieß, Judith Ger und Pascal Solscheid.

Humorvoll führte Olaf Strecker, der Vorstand des Fanclubs durch das Programm.

Heinz Günther Hunold, Präsident “Laachduv vun dr Ülepooz erläuterte die zukünftigen Pläne rund um den Umbau der “Ülepooz” und auch den Ausflug nach Kuba zusammen mit den HÖHNER`n.

Bei Häppchen aus der Küche und einem frischen Kölsch aus dem Brauhaus Hellers fühlten sich die versammelten Funken-Fründe besonders wohl.

Auf die Frage nach einem “weiblichen” Knubbel mußte der Präsident kurz schmunzeln. Das wird wohl noch Zukunftsdenken sein aber Funkenfründ kann man ja auch als “Frau” werden.

Geplant ist neben der Maggel-Karte für Funken-Fründe auch ein Modell einer Sitzung das einen besonderen Bereich für “Funken-Fründe” schaffen wird.

Eine kleine Führung durch den Turm rundete den Tag in der Ülepooz für viele Besucher ab. Neben dem Turm konnte man hier auch den Exerzierkeller besuchen.

Erwartet wurde an diesem Tag auch der 500. Funkefründ. “Bald sind wir mehr Funken-Fründe als Mitglieder” scherzte der Präsident schelmisch.

Man hatte sich seinerzeit bei der Gründung der “Funken-Fründe” im Rahmen des alljährlichen Pressegesprächs der Kölsche Funke rut-wieß “weit aus dem Fenster gelehnt” aber es zeigte sich schnell das dieses Angebot ein voller Erfolg werden konnte. ” Wir sind tagesaktuell und “jeck” im Social Media unterwegs, hier kann jeder “live” mit dabei sein” so das Online Team. Man ist immer “nah” an Interessierten rund um den Karneval. Aktionen werden auf Facebook verbreitet, Nachrichten auf Whats App schnell verbreitet. “Wir haben ein Spitzen-Team das sich gerne um das Social Media kümmert” so das Team an diesem Tage vor Ort.

“Desto mehr Mitglieder wir werden, um so mehr werden wir in Zukunft auch an unsere Funken-Fründe weitergeben können,” so das Team der Kölsche Funke rut-wieß.

 

Text: Elisabeth Martini

Fotos: Anja Bögge

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.