BRINGS – Tanzbrunnen Konzert 2024

Sonnenschein und gute Laune – das sollten die Besucher des diesjährigen Konzerts am Tanzbrunnen im Gepäck haben.

Bei der Pressekonferenz im Backstagebereich des Tanzbrunnen gab es etliche Infos zum Open Air  Konzert. AUSVERKAUFT konnte gemeldet werden. Man erwartet 12 000 Besucher am Tanzbrunnen.

Rundes Jubiläum feiert Köln Kongress. 30 Jahre Tanzbrunnen mit vielen erinnerungsreichen Konzerten und Erlebnissen.

Und wenn man dabei ist zu feiern – 100 Jahre Kölnmesse gilt es auch zu feiern.

Der Tanzbrunnen ist quasi das “ Freiluft-Wohnzimmer“ der Künstler. Kritisch äussert sich Frontmann Peter Brings zu den immer weiter steigenden Eintrittspreisen. „Hier muss man an die Besucher denken und darf nicht nur den eigenen Geldbeutel im Auge haben“ so Peter Brings .

Am Tanzbrunnen wird es einen Querschnitt der Hits seit 1990 bis heute geben. Natürlich wird auch der ein oder andere neue Song präsentiert.

Zum Abschluss wird es eine Lasershow geben – Kölnkongress denkt klimafreundlich in die Zukunft.

11.Mai 2024

Start 19.30 Uhr

Einlass 17.30 Uhr

Text: Elisabeth Martini

Foto: Anja Bögge

Große Sülz-Klettenberger K.G wählt neuen Präsidenten

Jahreshauptversammlung bei der „Große Sülz-Klettenberger K.G. von 1928 e. V.“
Neuer Vorstand gewählt • Weitere Veränderungen in den nächsten Wochen

Köln, 27. April 2024 – Am gestrigen Abend hat die „Große Sülz-Klettenberger K.G. von 1928 e. V.“ ihre Jahreshauptversammlung im Hotel „Germania“ in Köln-Weiden durchgeführt. Auf der Jahreshauptversammlung hat der bisherige Präsident, Hermann-Josef Billetter, nach über 28 Jahren im Vorstand der Gesellschaft, bekannt gegeben, dass er für eine erneute Kandidatur nicht zur Verfügung stehen wird. Weitere Vorstandsmitglieder haben daraufhin ebenfalls erklärt, dass man für eine weitere Amtszeit nicht mehr antritt.

Im Rahmen der Hauptversammlung wurde dann folgender neuer Vorstand gewählt:

Präsident: Peter Butzon
Vizepräsidentin: Gertrud Degani
Geschäftsführerin: Bianca Knop
Schatzmeisterin: Beate Kick
Literat: Florian Kautsch

Nach der Wahl des neuen Vorstands wurden noch weitere Personen durch den Präsidenten berufen:

Senatspräsident: Jochen Becker
Zuggruppenleiter: Alexander Bauer
Leiter Marketing & PR: Andreas Klein
Pressesprecherin & Social Media: Vanessa Fattler
Künstlerbetreuung: Daniela Roscher

Obwohl die Satzung der K.G. einen Senat vorsieht, war dieser in den letzten Jahren nicht aktiv. Dieses wird sich unter dem neuen Senatspräsidenten Jochen Becker nun ändern; der Senat wird wieder ein aktiver Teil der Große Sülz-Klettenberger K.G. werden.

Präsident Peter Butzon nach der Versammlung: „Ich bin froh, dass wir mit einem neuen Vorstand nun zielstrebig auf unser 100-jähriges Bestehen im Jahr 2028 zusteuern können. Wir planen neue Veranstaltungsformate, wir werden auch wieder mehr in unserem Veedel Sülz-Klettenberg Präsenz zeigen – und in den nächsten Tagen und Wochen mit der ein oder anderen Überraschung aufwarten.

Aber jetzt freuen wir uns erst einmal auf das Carree-Fest in Sülz, wo wir wieder die Veedelsbühne präsentieren, und unsere Sessionseröffnung am 10. November 2024 im DOM im Stapelhaus.“

Und Vizepräsidentin Gertrud Degani ergänzte: „Wir danken dem bisherigen Präsidenten Hermann-Josef Billetter und seinen Vorstandskollegen für die Übergabe einer rundum gesunden Gesellschaft, die wir in 2028 in ihr 100-jähriges Bestehen führen werden.“

Eine erste Kooperation konnte der neue Leiter Marketing & PR, Andreas Klein, verkünden: Die „Große Sülz-Klettenberger K.G.“ wird als Schirmherrin beim „karnevalistischen Sommerstammtisch“ im Rahmen des „Weinmarkt auf dem Kölner Neumarkt“ am 10. August 2024 präsent sein. Der Weinmarkt findet vom 1. bis 11. August 2024 erstmals auf dem Kölner Neumarkt statt.

Gegen 21:30 Uhr wurde die Jahreshauptversammlung für beendet erklärt. Die Glückwünsche an den neuen Vorstand gingen aber die ganze Nacht über auf allen denkbaren Kanälen ein …

Text: Pressemitteilung

Fotos: Anja Bögge

Mädchersitzung 2024 – “Ersatzkoch Teil 2“ und “Sänger auf Torten“

Wenn an einem Nachmittag im Januar zwischen 15 und 16 Uhr herrlich kostümierte Mädcher – und davon viele in blau und weiß – durch die Kölner Altstadt zum Gürzenich ziehen, dann kann dort nur die Mädchersitzung der Blauen Funken stattfinden. Und es war tatsächlich so! Die Mädcher feierten ausgelassen im Gürzenich die vierte Kostümsitzung der Blauen Funken in der Session 2024. Hochkarätig besetzter Elferrat Der Elferrat war wie bei den letzten Mädchersitzungen seit der Jubiläumssession der Blauen Funken 2020 auch im Jahr 2024 wieder mit Frauen besetzt und nur Blaue Funken Präsident und Sitzungsleiter Björn Griesemann durfte seinen Platz behalten. Die Premiere im Jahr 2020 – mit Oberbürgermeisterin Henriette Reker – war ein voller Erfolg und sie war es auch, die Björn Griesemann das Versprechen abgenommen hatte, dass der Elferrat aus Frauen weitergeführt wird.

Der mit einer speziellen “Uniform“ ausgestattete Elferrat war besetzt mit der Fernsehmoderatorin Bettina Böttinger, der Stadtkämmerin Prof. Dr. Dörte Diemert, der Chefredakteurin von Radio Köln Claudia Schall, der Intendantin des Kölner Hänneschen Theaters Mareike Marx, der Frau des Geschäftsführers der Radeberger Gruppe Anne Schäfer, der Frau des Altstädter Präsidenten Claudia Kölschbach, der Frau des Blaue Funken Präsidenten Antje Griesemann, der Frau des Blaue Funken Reservekorpskommandanten Sandra Henseler, der Blaue Funken Marie Marie Steffens und der Tochter des Blaue Funken Regimentskochs Nikolina Cicilano.

Während der Sitzung warb Fernsehmoderatorin und Produzentin Bettina Böttinger für die Unterstützung ihrer Aktion “Kölnerinnen für Afghaninnen“, mit der sie gegen die Unterdrückung afghanischer Frauen kämpft. Von den Blauen Funken erhielt sie dafür eine Spende in Höhe von 1.111 EUR. “Der Ersatzkoch Teil 2“ Präsident und Kommandant Björn Griesemann konnte als ersten Programmpunkt die Kinder- und Jugendtanzgruppe der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. ankündigen. Dabei sahen die Mädcher im Publikum wieder ein bekanntes aber für die Gruppe ungewohntes Gesicht. Wie bereits bei der Närrischen Kostümsitzung am vergangenen Freitag beim Auftritt der Prinzen-Garde musste der Blaue Funken Regimentskoch Giovanni Cicilano als Ersatz einspringen, da der Koch der Kinder- und Jugendtanzgruppe am Auftritt nicht teilnehmen konnte.

..und wieder aus dem Vollen geschöpft 

Beim weiteren Programm der Mädchersitzung hatte Blaue Funken Programmgestalter Gerd Wodarczyk wieder aus dem Vollen geschöpft und so konnte Präsident und Kommandant Björn Griesemann als Redner Ingrid Kühne, Martin Schopps und Guido Cantz sowie mit den Paveier, Cat Ballou, den Klüngelköpp und Brings vier Spitzenbands begrüßen. Zum traditionellen Abschluss der Mädchersitzung trat eine riesige Wache der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. auf.

Sänger auf Torten“ – 25 Jahre Cat Ballou

Für Cat Ballou hatten sich die Blauen Funken etwas ganz Besonderes ausgedacht, denn es galt, das 25-jährige Bandjubiläum zu feiern: jedes Mitglied der Band erhielt eine individuelle Geburtstagstorte mit einer eigens gefertigten Marzipanfigur mit dem jeweiligen Instrument von den Frauen des Elferrats überreicht.

© Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. / Michael Nopens, Knut Walter

Fest in Blau 2024 – Welch ein Fest zum 6 x 11. Geburtstag!

Nach vielen verschiedenen und sehr gelungenen Sitzungen sowie der sechsten Ausgabe der blu|white waren auch die Blauen Funken auf der Zielgerade in Richtung Rosenmontag angekommen.

Am Morgen noch zum Empfang im Rathaus ging es abends in den Gürzenich!

Dazu luden sie zur 66. Ausgabe des “Fest in Blau“ nach dem zweiten Weltkrieg ein, dem größten und ältesten Ball an Weiberfastnacht (erste Erwähnung 1933). Wunderbar kostümierte Jecken feierten beim Fest in Blau einen friedlichen Start der jecken Ballsaison im Gürzenich. In diesem Jahr überraschte das “Fest in Blau“ mit einigen Neuerungen, so war der “berühmte“ Funkenkeller wieder geöffnet und über eine Abkürzung mit dem Funkenbereich im kleinen Saal verbunden, die Fest in Blau-Diskothek befand sich im größeren Marsiliussaal im Erdgeschoss, im Isabellensaal war ein Biergarten anno dazumal eingerichtet, in dem während des gesamten Abends Essen und Trinken mit historischen Bildern und Filmen aus der Funkenhistorie angeboten wurden, und der Einlass verlief über vier Eingänge bzw. Einlassstränge schnell und reibungslos.

Mit zehn Kölner Spitzenbands (Brings, Höhner, Cat Ballou, Paveier, Domstürmer, Eldorado, Klüngelköpp, Fiasko, Miljö, Funky Marys), die verteilt in den beiden großen Sälen auftraten, war für jeden Geschmack etwas dabei und die Besucher konnten auf dem “Fest in Blau“ eine kölsche Programmvielfalt erleben, die keine andere Veranstaltung in Köln in diesem Rahmen und an diesem Tag bietet. Typisch für das “Fest in Blau“ ist auch der Programmmix, denn die Fest in Blau-Besucher genossen in beiden Sälen einen bunten Mix aus kölschen Tönen und modernen Showband- bzw. DJ-Einlagen (Goodfellas im großen Saal im 1. Stock, DJ Rene Braun im kleinen Saal im Erdgeschoss). Junge und junggebliebene Jecken konnten in der Fest in Blau-Diskothek erstmals im Marsiliussaal mit DJ René Pera den gesamten Abend lang feiern.

© Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. / Michael Nopens, Knut Walter

Pressemitteilung/ Elisabeth Martini

Kölsche Narrengilde – neues Format zur Sonntagssitzung

Mit einer Neuerung ging es auch für die Narrengilde in die Endphase des Sitzungskarnevals.

Während man im letzten Jahr auf komplette Bestuhlung setzte,  im unteren Bereich des großen Maritim-Saal, gab es 2024 eine Neuerung. Wenige Tischreihen vor der Bühne, dahinter Stehtische und eine Bar im Saal.

“ Das Format ist neu, muss sich erst einspielen“ so Literatin und Pressesprecherin Angelika Blatz.

Mit den Husaren Grün-Gelb, den Klüngelköpp und der Kindertanzgruppe Stäänefleejer startete die Sitzung.

Markus Schwarz leitete als Sitzungsleiter gekonnt durch den Nachmittag. Besonders sein Anfeuern des Publikums “ Exstase“ zeigte einmal mehr das man mit ihm die richtige Wahl getroffen hat.

Das Dreigestirn erschien als Zweigestirn.

Jungfrau Frieda fehlte aufgrund OP.

Was nun? Kein Problem für Literatin und Pressesprecherin Angelika Blatz. Mit 3 Enten ( Prinz, Bauer und Jungfrau) bewaffnet ging es in den Saal. Stellvertretend durfte “ Jungfrau“ Pagin Angelika Blatz mit der Jungfrauen- Ente auf der Bühne auftreten.

Nach den Domstürmer folgte die Tanzgruppe Kölsche Stäänefleejer. Wie am Tag zuvor bei der Tanzgruppe der Schnüsse Tring wurden auch die Stäänefleejer mit der Auszeichnung “ Echt Kölsche Tanzgruppe“ bedacht seitens des Festkomitee Kölner Karneval.

Paveier und nach der kurzen Pause Kasalla versprachen Spitzenunterhaltung.

Mit der High Energy Showtanz SV Rot Weiß Billig e.V und Höhner endete der Abend.

Fazit: Mit der Neuausrichtung ging man ein Risiko ein. Daran wird sich das Publikum mit dem Laufe der Zeit gewöhnen. Neue Wege zu gehen deutete Markus Schwarz bereits in 2023 an.

Man darf gespannt sein.

Text: Elisabeth Martini

Fotos: Anja Bögge

Party-Wochenende der KG Alt-Köllen mit über 2.000 Jecken lässt Hilton und Wolkenburg beben

Nach sechs gelungenen Veranstaltungen, beginnend mit der Volksproklamation auf dem Neumarkt, beendete die KG Alt-Köllen am Wochenende gleich mit zwei Partys ihren Veranstaltungsmarathon. Am Karnevalsfreitag ging es im Hilton mit „Jeck loss Jeck elans“ los. Neben den beiden Tanzgruppen der Kölschen Harlequins sorgten Eldorado, Boore, Knallblech, Höhner, Klüngelköpp und die Domstürmer für einen ausgelassenen und stimmungsvollen Abend. Zentral gelegen direkt neben dem Dom und Hauptbahnhof konnten die Jecken hier in friedlicher und gewohnt familiärer Stimmung mit Alt-Köllen feiern.

Am Karnevalssamstag ging es dann in der ausverkauften Wolkenburg mit dem legendären Paprikaball weiter. Hier sorgten neben den beiden Tanzgruppen der Kölschen Harlequins die Klüngelköpp, Kuhl un de Gäng, StadtRand, Domstürmer und Knallblech ebenfalls für einen fantastischen Abend.

Wer am Karnevalswochenende friedlich und ausgelassen feiern will und trotz der Größe keine anonymen und überfüllten Partys mag, der ist bei Alt-Köllen genau richtig. Wer im nächsten Jahr dabei sein will, sollte möglichst bald Karten unter www.alt-koellen.de bestellen.

Nach acht Veranstaltungen bedankt sich die KG bei über 10.000 Gästen und freut sich jetzt natürlich auf den Höhepunkt der Session. Am Rosenmontag ist man dieses Mal als Gruppe 26 mit dabei.

Bild und Text Pressemitteilung

 (Hans und Juliane Renn) 

Neue Postkutsche für die Blauen Funken

Neue Postkutsche der Blauen Funken – erster rein elektrisch betriebener Großwagen im Zug
Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V.

Die Blauen Funken möchten darüber informieren, dass sie am heutigen Rosenmontagszug einen neuen Festwagen vorstellen werden. Es handelt sich dabei um die neue Funkenpost des Blaue Funken-Generalpostmeisters Josef Teupe. Als für ihn eine neue Postkutsche benötigt wurde, haben die Blauen Funken einen Prozess angestoßen, der in einem zukunftsweisenden Festwagen für den Kölner Rosenmontagszug endete, einerseits im Design und andererseits in der Antriebsart. Die neue Funkenpost ist 100 % elektrisch betrieben und setzt damit neue Maßstäbe für große Festwagen im Rosenmontagszug.

Die neue Funkenpost präsentiert sich als Paradebeispiel für Innovation und Modernität im Karnevalswagenbau und ist nicht nur ein zukunftsweisendes, sondern auch ein technologisches Meisterwerk im Karnevalswagenbau. Die Blauen Funken sind dadurch die erste Gesellschaft, die einen rein elektrisch betriebenen Festwagen im Rosenmontagszug mitführt.
Ein paar Details für Technikfans: – – – – – – Die Funkenpost basiert auf einem LKW-Fahrgestell anstelle eines üblichen Anhängers. Mit dem dadurch möglichen Achsschenkellenkungssystem ist eine präzisere Lenkung möglich. Der Festwagen ist ohne Traktor selbstfahrend und verfügt über einen Elektromotor, der aus Akkus mit einer Gesamtspannung von 80 Volt und einer Kapazität von 775 Ah gespeist wird. Die innovative Motorsteuerung rekuperiert Energie in die Fahrbatterie, sobald der Fuß vom Fahrpedal genommen wird. Der Aufbau besteht aus langlebigem und wartungsfreiem Stahl, der anschließend mit Karosserieblech nahtlos gestaltet wurde. Drei Kameras, darunter eine Rückfahrkamera, erleichtern dem Fahrer das Manövrieren in seinem Fahrerstand unter dem Pferd. Es sind über 1.800 Meter Kabel verlegt worden und ca. 750 Meter Klebeband gewickelt worden, um den Kabelbaum zu erstellen, für dessen Befestigung wiederum 200 Schellen benötigt wurden.

Die Blauen Funken möchten sich als Gesellschaft sehr herzlich bei ihrem Generalpostmeister Josef Teupe für die Innovationskraft und die Entwicklung, aber auch für den Mut und das Durchhaltevermögen beim Bau der neuen Postkutsche bedanken.

Fotos und Text : © Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. / Michael Nopens, Knut Walter

Schnüsse Tring – Prunksitzung mit Auszeichnung “ Echt kölsche Tanzgruppe“

Ein Abend der Achim Kaschny, Präsident und 1. Vorsitzender der Traditionsgesellschaft “ Schnüsse Tring“ noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Auch für die “ Schnüsse Tring“ ist es die Abschlußveranstaltung  der Session 2023/ 2024.

Zusammen mit der Tanzgruppe zogen zwei Vertreter des Festkomitee Kölner Karneval auf die Bühne, Udo Marx und Nadine Krahforst.

Nun konnte man eine besondere Ehrung und zugleich Premiere verkünden. Erstmalig wurde im Kölner Karneval das Ehrenzeichen “ Echt Kölsche Tanzgruppe“ an beide Tanzgruppen der Kammerkätzchen und Kammerdiener durch das Festkomitee Kölner Karneval verliehen.

Geplant ist, das in Zukunft “ alle “ Tanzgruppen in einer Kölner Gesellschaft, die dort aus der Taufe gehoben wurden, mit diesem Ehrenzeichen ausgezeichnet werden.

Anschließend zeigte die Jugendtanzgruppe ihr Können.

Weiter im Programm ging es mit Volker Weininger, Martin Schopps, Cat Ballou, Gabi Schulz alias “ Schnüsse Tring“, der wieder gesundete Marc Metzger, der grossen Tanzgruppe der Kammerkätzchen und Kammerdiener, Cöllner, Dreigestirn/ Zweigestirn und zum Abschluss die Paveier.

Text: PM/ Elisabeth Martini

Fotos: Anja Bögge

Fidele Fortuna und der Veedelszoch

Einmal mit den Fußballern und Fußballerinnen des Lieblingsvereins im Veedelszoch mitgehen!

Davon träumt so manches Kind.

Ab heute gibt es hier die Chance dazu:

Über Social Media bei der SC Fortuna Köln oder der KG Fidele Fortuna können sich Jungs und Mädchen unter 18 Jahren bewerben, wenn sie einmal im Zollstocker Dienstagszug mit den Großen und dem Maskottchen Fred des SC Fortuna Köln mitgehen möchten.

11 Kinder werden aus den Bewerbern kurzfristig ausgesucht und können dann bei hoffentlich schönem Wetter mitgehen. Einzige Bedingung: Die Kinder müssen von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden.

Das Maskottchen Fred des SC Fortuna Köln stand zuletzt auch mit auf der Bühne bei der Sitzung der KG Fidelen Fortuna in der Flora und sang mit Bommel das Veedelslied.

Text und Bild: Pressemitteilung

KKG Blomekörfge – Habemus Präsident – emotionale Amtseinführung

Auch bei der KKG Blomekörfge ging es in die Endphase der Session, diesmal allerdings mit einer Besonderheit.

Die Übergabe der Präsidentenkette an Volker Hochfeld, dem neuen Präsidenten stand an diesem Abend im Programmablauf.

Auch bei der KKG Blomekörfge steht Neuausrichtung innerhalb der Gesellschaft an. Man erneuert sich, sichtbar auch am Outfit des Elferrats.

Sitzungspräsidentin Carina Eich- Autermann führte wie immer gekonnt durch das Programm. Der Start mit der Nippeser Bürgerwehr, Eldorado. Die “ Kölner Paulinchen“ zündeten das erste Feuerwerk auf der Bühne.

Las Vegas hatte Frank Sinatra, Köln hat Martin Schopps, den Sinatra unter den Rednern.

Auftritt des “ Zweigestirns“ Jungfrau Frieda fiel leider erkrankt aus. Es gab eine Spende an “ Kleine Hilfe Köln e.V“

Ehrenpräsident Hans Kürten übergab Trikots der deutschen Nationalmannschaft mit allen Unterschriften an das “ Dreigestirn/Zweigestirn“.

Emotional wurde es kurz vor der Pause, Volker Hochfeld wurde ins Amt erhoben.

Christoph Kuckelkorn samt einer grösseren Abordnung des Festkomitees betraten die Bühne. Mit dem Eid auf die Fahne war Teil 1 der Intronisierung bereits getan. Nun kullerten Tränen. Den nicht FK Präsident Kuckelkorn übergab die Kette. Hochfelds Ehefrau Anja und Sohn Bela in der Bauchtrage  waren mit von der Partie.

Nach der Pause folgten die Plaggeköpp, Fiasko, der Tuppes vum Land, Cöllner, Agrippina Colonia und Lupo.

Ein Abend der in Erinnerung bleiben wird.

Text: Anja Bögge

Fotos: Anja Bögge