AKK Schnüsse Tring zum digitalen Mitgliederabend am 12.02.2021

Der erste digitale Mitgliederabend der Alten Kölner Karnevalsgesellschaft „Schnüsse Tring“ von 1901 e.V. war ein voller Erfolg. Präsident und Sitzungsleiter Achim Kaschny hat viel Erfahrung und ist es gewohnt stundenlang durch ein dicht gefülltes Programm zu führen. Allerdings ohne 11-er Rat im Rücken und ohne live Publikum vor der Bühne ist es eine ganz besondere Herausforderung. Fast 2,5 Stunden dauerte das live Programm aus dem Kölner Studio der Fa. Cologne Hunters GmbH. Nur eine Handvoll Techniker im Studio aber fast 1600 Zuschauer schalteten sich während der Veranstaltung in den live Stream ein.

Literat Thomas Hoffmann hatte wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Vor allem, das war der Gesellschaft wichtig, sollte das meiste live stattfinden. Kein Karneval aus der Konserve. Natürlich wurde jeder vorab mittels Corona Schnelltest getestet. Dadurch konnte die Veranstaltung nahezu Maskenfrei durchgeführt werden.​ So traten mit Redner Martin Schops, die Nachwuchsband Aluis und Kempes Feinest alle Künstler live im Studio auf. Bei den beiden Tanzgruppen der Kammerkätzchen musste man leider auf Aufzeichnungen zurückgreifen, lediglich 2 Paare performten live im Studio. Durch gute Schnitttechnik stellte sich aber auch hier ein „live Gefühl“ ein.

Höhepunkt jeder Sitzung ist der Auftritt des Kölner Dreigestirn. Auch das war natürlich live vor Ort im Studio. Das Festkomitee Kölner Karneval machte durch Festkomitee Präsident Kuckelkorn seine Aufwartung und führte eine ganz besondere Ehrung durch. Senatspräsident Hans Peter Kloiber wurde mit dem goldenen Verdienstorden des Festkomitees ausgezeichnet. Eine besondere Ehre, schließlich wurde in der 120-jährigen Geschichte der Gesellschaft dieser Orden erst 6-mal verliehen. Per live Schaltung konnte er die Ehrung zu Hause auf seinem Sofa überglücklich entgegennehmen.

Durch das Einbeziehen von diversen Schaltungen zu Mitgliedern entstand die besondere Atmosphäre einer Familiengesellschaft. Viele waren auch zu Hause in Kostümen gekleidet, die Wohnzimmer teilweise geschmückt. Einige schickten während der Veranstaltung Bilder aus dem Wohnzimmer.​ Ein paar Einspieler vervollständigten das Bild. Dazwischen führte ein gut aufgelegter Achim Kaschny durch das Programm. Auch wenn ein solcher live-Stream eine richtige Sitzung nicht ersetzen kann, war es für alle Beteiligten doch ein schöner kurzweiliger Abend. Ein wenig karnevalistische Normalität in diesen besonderen Zeiten.

Die gesamte Veranstaltung war umsonst. Nicht nur für Mitglieder, jeder der wollte konnte dabei sein. Die positiven Rückmeldungen zeigten, das Risiko und die Arbeit haben sich gelohnt. Der erste digitale Mitgliederabend war ein voller Erfolg. Trotzdem hoffen alle, dass der erste auch der letzte digitale Mitgliederabend war. Denn im nächsten Jahr will Präsident Achim Kaschny sein Publikum wieder live auf der Mädchensitzung, der Milijöhsitzung und der Prunksitzung begrüßen.

Unter https://schnuesse-tring.de/ kann man sich den ganzen Abend noch einmal anschauen.

Pressemitteilung

Austausch der Sessionsorden am Schnüsse Tring Brunnen

Die KG „Schnüsse Tring“ stammt ja ursprünglich aus Köln-Ossendorf. Dort
wohnte und arbeitete dat Tring als Dienstmagd, die nach einem Lied aus dem
Jahr 1859 der Gesellschaft im Jahr 1901 den Namen gab. Aber unter dem
jahrzehntelangen Präsident Heinz Thiebes entwickelte sie sich zu einer
staatsen Kölner Gesellschaft. Aus dem ehemaligen Namen „Alte Ossendorfer KG“
wurde in den 50er Jahren „Alte Kölner KG….“.
Aber den Kontakt nach Ossendorf haben die Mitglieder nie verloren, ob das
die Heilige Messe zur Sessionseröffnung in Sankt Rochus ist oder die
Teilnahme am Ossendorfer Veedelszoch.

Und auch der Kontakt zu den Ossendorfer Fastelovendsfründen ist
hervorragend. Als die Ossendorfer sich entschlossen, ihren diesjährigen
Corona-Sessionsorden mit der Dienstmagd zu schmücken, nahm sich der
Präsident der Schnüsse Tring, Achim Kaschny, sofort vor: wir tauschen die
Orden. So trafen sich die beiden Präsidenten, für die Ossendorfer Christoph
Kloos und tauschen genau am Schnüsse-Tring-Brunnen die Orden. Wie man sieht
mit Abstand – aber beide Präsidenten tauschten sich rege aus, was sie in der
Session so alles unter Corona-Bedingungen anstellen. Während die Ossendorfer
mehrere „Fenster-Konzerte“ geben veranstalten die KG Schnüsse Tring am
Karnevalsfreitag einen Live-Stream für ihre Mitglieder und Freunde (der link wird noch
versendet). Das geplante Programm mit Musik, Rednern und
einigen echten Überraschungen ist auf 2 1/2 Stunden geplant.

Pressemitteilung Schnüsse Tring inkl Bild

Mädchensitzung Fidele Fordler/ Schnüsse Tring Maritim – wenn das Dreigestirn zum “ Zweigestirn“ wird

Rund 1000 Mädchen hatten sich im Maritim Köln eingefunden zur Kombi- Mädchensitzung Fidele Fordler/ Schnüsse Tring.

Nun bereits zum 3ten Mal findet die Mädchensitzung im Maritim in dieser Form statt. Somit ab jetzt Brauchtum.

Für die Kartenorganisation sind die Fidelen Fordler zuständig.

“ Wir teilen hier gemeinschaftlich Plus und Minus “ so die Fidelen Fordler augenzwinkernd.

Zum Maritim Köln haben die Fidelen Fordler eine besondere Bindung.

“ Traditionell finden hier alle unsere Veranstaltungen statt, auch unser Fischessen, “ so Pressesprecher Dirk Foerger, Fidele Fordler.

Seinerzeit hatten die beiden Präsidenten zusammen die Mädchensitzung der 2 Vereine “ ausgeheckt“, da die Chemie stimmte.Mit der Jugendtanzgruppe der Schnüsse Tring ging es in die Sitzung.

31 Jahre in Orginalbesetzung, das sei mal nebenbei erwähnt hat auch Marc Metzger vorzuweisen. Er, der sich 2019 ein Sabbatjahr verordnete zündete im Maritim direkt.

“ Spinkse wat kütt“ galt auch für Kasalla die vor ihrem Auftritt die Stimmung im Saal abcheckten.

Mit den Bläck Fööss wurde das Ende der ersten Halbzeit eingeläutet.

Wenn die Grippewelle Köln im Griff hat macht diese auch vor einem Prinzen im Kölner Karneval keinen Halt.

Prinz Christian musste sich schonen und so gab es anstatt eines Dreigestirns nur ein Zweigestirn auf der Bühne.

Der ganze Stolz der Fidelen Fordler ist das Tanzcorps, das sich nach dem Dreigestirn auf die Bühne begab.

Mit Bernd Stelter, Paveiern, Räuber und Brings ging es dann bis in den späten Abend.

Text: Elisabeth Martini

Fotos: Anja Bögge