Neuer Weihnachtsmarkt für Düsseldorf: Roncalli kommt 2024 erstmals mit Nostalgiemarkt an den Rhein

die erste Neuerung für den diesjährigen Düsseldorfer Weihnachtsmarkt steht bereits fest: In Zusammenarbeit mit dem Circus-Theater Roncalli wird es einen neuen Weihnachtsmarkt geben. Der neu geschaffene Markt wird an der malerischen Rheinuferpromenade zwischen Burgplatz und Alter Holzbrücke zu finden sein. 

 
Nach einem intensiven und kompetitiven Vergabeverfahren hat sich Roncalli gegen die Mitbewerber durchgesetzt und den Zuschlag für mehrere Jahre erhalten. Das Konzept des Marktes ist für Düsseldorf und Umgebung einzigartig und verspricht eine kreative Gestaltung, die mit Klasse und Stil markante Akzente in der Weihnachtszeit in Düsseldorf setzen wird. Detailliertere Informationen rund um den neuen Markt werden zu gegebener Zeit kommuniziert. 
 
„Wir freuen uns an diesem besonderen Ort einen ganz neuen und eigens für Düsseldorf entwickelten Weihnachtsmarkt zu veranstalten. Die Besucher dürfen sich auf eine ganz besondere Atmosphäre und viele Raritäten aus meiner historischen Sammlung freuen“, so Bernhard Paul, Gründer und Direktor des Circus-Theater Roncalli und Apollo Varietés. 
 
„Mit Roncalli verbindet Düsseldorf seit Jahrzehnten eine enge Freundschaft. 1997 wurde das Roncalli´s Apollo Varieté eröffnet, der Zirkus baut seine Zelte allsommerlich im Rheinpark auf und erzeugt hier allein mit den vielen Lichtern eine ganz besondere Stimmung, die Groß und Klein gleichermaßen in ihren Bann zieht. Ein Weihnachtsmarkt entlang der Rheinuferpromenade ist eine wunderbare Ergänzung zu unserem bereits hervorragenden Programm. Ich freue mich sehr auf die Magie, die Roncalli auf diesem Markt mit seinen historischen Wagen versprühen wird“, sagt Düsseldorfs Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller. 
  
„Wir haben bereits in 2023 begonnen, die Weihnachtsmärkte qualitativ weiterzuentwickeln, um das Besuchererlebnis zu steigern und mit dem WDR 2 Weihnachtswunder besonders auf Düsseldorf aufmerksam zu machen. Bernhard Paul und sein Kreativteam verstehen es auf eindrucksvolle Weise, Menschen zu verzaubern und werden mit dem neuen Markt wieder einen neuen Standard setzen können“, sagt Michael Brill, CEO D.LIVE.  
 
Im Hamburg schafft Roncalli bereits seit über 20 Jahren mit seinem historischen Weihnachtsmarkt einen touristischen Anziehungspunkt. Seit der Premiere kommen jährlich über 3 Millionen Besucherinnen und Besucher in die Stadt, um den Markt zu besuchen und sich von der einzigartigen Atmosphäre verzaubern zu lassen.  
 

Text: PM

Bild: Pixabay

Sessionseröffnung der Großen KG Frohsinn Köln 1919 e.V.

Traditionsgemäß feiert die Große KG Frohsinn Köln 1919 e.V. ihre Sessionseröffnung am Freitag vor dem 11.11. Da dieser Freitag in diesem Jahr auf den 10.11.2023 fiel, war der frohsinnige Beginn quasi der Auftakt in den 11.11. Zum Willkommen der Gäste erstrahlte die HALLE TOR 2 in Rot, Weiß und Gold zu Ehren der Gesellschaft.

Den Auftakt gestaltete wie in jedem Jahr eine Tanzgruppe. In diesem Jahr fiel die Wahl auf die Kinder- und Jugendtanzgruppe des Reiter-Korps „Jan von Werth“ von 1925 e. V. „Für uns ist Tradition sehr wichtig. Da wir bis 1994 selber eine Kinder- und Jugendtanzgruppe hatten und die Auftritte der Kinder für uns einen essentiellen Teil des Bühnenkarnevals darstellen, ist es uns ein besonderes Anliegen, dass wir so beginnen.“ schließt Tanja Wolters an das Motto der diesjährigen Session an. „Umso schöner, dass bei der Kinder- und Jugendtanzgruppe des Reiter-Korps Jan von Werth vier Frohsinner auf der Bühne stehen.“

Ein besonderes Highlight folgte im Anschluss. Als im Jahre 2019 im 100. Jahr ihres Bestehens die KG einen Neuanfang mit neuer Präsidentin und neuem Vorstand wagte, war dies nur durch eine Handvoll Menschen möglich. Die Gesellschaft war zu diesem Zeitpunkt auf 25 Mitglieder geschrumpft. Das Ende nahte: man wollte noch einmal im Rosenmontagszug mitgehen und dann den Verein schließen. Durch den Festkomitee Präsidenten Christoph Kuckelkorn wurde der Kontakt zwischen Michael Schmitz, dem damaligen ersten Vorsitzenden und der unternehmenswilligen Tanja Wolters geknüpft. Die reiche Geschichte der Großen KG Frohsinn Köln 1919 e.V. wollte Tanja Wolters mit ihrem Team als Inspiration und Ansporn nehmen und mit frischer Energie neue Kapitel der kölschen Karnevalsgeschichte schreiben. „Es ist uns gelungen die GROSSE KG Frohsinn wieder dahin zu bringen, wo sie einmal war. Mit über 600 Mitgliedern und drei großen offiziellen Veranstaltungen haben wir uns wieder einen festen Platz im kölschen Fasteleer gesichert.“, so die Präsidentin. „Das war nur möglich, weil 25 Jecke an uns geglaubt haben und willig waren, den Verein in unsere Hände zu geben. Als Dankeschön für dieses Vertrauen und die langjährige Unterstützung in diversen Posten in der Gesellschaft möchten wir uns bei diesen Mitgliedern bedanken. Sie erhalten einen Ehren-Orden der Gesellschaft sowie eine Ehren-Mitgliedschaft.“

Die Freude war bei den Geehrten riesig und so ging es nach diesem recht emotionalen Auftakt direkt auflockernd weiter. Druckluft – wie immer in auffälligen Anzügen gekleidet – lieferten ein buntes Programm ab und schafften es direkt die frohsinnigen Jecken mitzunehmen. Weiter ging es mit Mo Torres, der wie immer partytauglich einheizte und gemeinsam mit allen Feiernden seine Liebe zur Stadt ausdrückte.

Highlight der Line-up war Cat Ballou, die nach den Auftritten bei Sitzung und Konfetti-Club bereits das dritte Mal in diesem Jahr eine Frohsinns Veranstaltung bereicherten. Krönender Abschluss waren die Grüngürtelrosen: „Der Auftritt eines Chores schlägt den perfekten Bogen zwischen klassischem Bühnenauftritt und stimmungsvollem Karneval.“, so Literat Oliver Michels, der auch hier wieder Bezug zum Motto nahm. Die Grüngürtelrosen – Kölns wildester Männerchor – machten ihrem Namen alle Ehre und brachten die Stimmung auf den Höhepunkt. „Wir finden es immer wichtig auch neuen Gruppen eine Bühne zu bieten“, so Literat Oliver Michels. „Daher freuen wir uns sehr, dass die Grüngürtelrosen in diesem Jahr unsere Session mit eröffnen.“

Nach den musikalischen Highlights war die Party selbstverständlich noch nicht vorbei. DJ Jürgen Bender von 1st Class Entertainment sorgte für Partystimmung bis in die frühen Morgenstunden des 11. em 11.

Und so verließen frohsinnig strahlende Menschen die Halle Tor 2 – glücklich endlich wieder eine „normale Session“ feiern zu können. Die Vorfreude auf die beiden kommenden Veranstaltungen ist nun umso größer. Die Kostümsitzung findet am 7. Januar 2024 im Gürzenich statt (ausverkauft) sowie die Frohsinnsparty unter dem Motto „Konfetti-Club“ am 26. Januar 2024 in der Wolkenburg (Tickets sind online erhältlich unter Ticket i.o).

Presemitteilung inkl Fotos

Prinzen-Garde Köln – Dino Massi – dritte Amtszeit

Gürzenich, 24. Oktober 2023

Dino Massi ist alter und neuer Präsident der Prinzen-Garde.

Auf der Hauptversammlung der Prinzen-Garde am 24. Oktober im Gürzenich wurde Präsident Dino Massi mit überwältigender Mehrheit von 97 Prozent im Amt bestätigt!

Er geht damit in seine nun mehr dritte Amtszeit bis 2028.

Dino Massi war bereits 2013-2023 Präsident der Prinzen-Garde Köln.

Zu seinen besonderen Verdiensten zählt die Einheit der Korpsteile, die Modernisierung der Prinzen-Garde und ihrer Veranstaltungen sowie die überaus erfolgreiche Führung durch die kritischen Phasen wie die Corona Pandemie.

Die Entwicklung der Veranstaltungsvielfalt und eine weitere Modernisierung zählt zu seinen Vorsätzen für die dritte Amtszeit.

Das Team von music-colonia.de sendet herzliche Glückwünsche zur erneuten Amtszeit!

Text: Pressemitteilung / Elisabeth Martini

Foto: Prinzen-Garde

Neue Ausrichtung der Künstlerförderung:
Literarisches Komitee startet Partnerschaft mit Künstlervereinigungen

  • Die Akademie des Festkomitees kooperiert künftig mit Kölner Künstlervereinigungen
  • Coaching und Förderung laufen weiterhin über das Literarische Komitee – Vorstellabende werden von Künstlervereinigungen organisiert
  • Die gleichzeitige Mitgliedschaft in einer Künstlervereinigung und der Akademie ist jetzt möglich

Schwerpunkte setzen und Synergien bündeln – das ist das Ziel der neuen Partnerschaft zwischen dem Festkomitee Kölner Karneval und mehreren Künstlervereinigungen. Pünktlich zur neuen Session stellt sich das dem Festkomitee angegliederte Literarische Komitee neu auf und startet mit einer neuen Struktur der Künstlerförderung.

Künftig teilen sich das Festkomitee und die Künstlervereinigungen die Bereiche Coaching und Präsentation auf. Während sich die Festkomitee-Akademie künftig auf verschiedenste Coaching-Angebote und Fortbildungen konzentriert, schaffen die Künstlervereinigungen mit ihren Vorstellabenden den Präsentationsrahmen für die vorher gecoachten Künstler. Erstmals dürfen Künstler damit sowohl dem Literarischen Komitee als auch einer Künstlervereinigung angeschlossen sein. „Bisher standen das Literarische Komitee und die Künstlervereinigungen oft in einer gewissen Konkurrenz zueinander. Dabei hatten wir eigentlich schon immer unterschiedliche Aufgaben“, erklärt Nadine Krahforst, Leiterin des Literarischen Komitees. „Künftig werden wir gemeinsam den Künstlern die bestmögliche Vorbereitung für ihre spätere Bühnenkarriere bieten.”

Das Literarische Komitee coacht Musiker und Redner in unterschiedlichsten Bereichen, um sie fit für die Bühne zu machen. Ziel ist es, sie umfassend auf die Besonderheiten des Kölner Karnevals vorzubereiten und mit den passenden Werkzeugen für den zukünftigen Erfolg auszustatten. Damit trägt die Akademie aktiv dazu bei, die Qualität des kölschen Bühnenprogramms für die Zukunft zu sichern und die besonderen Abläufe auf einer Sitzung auch im Bühnenprogramm der Künstler zu verankern.

Die Künstlervereinigungen wiederum bieten neuen wie etablierten Künstlern Unterstützung beim Booking und der Präsentation. Ihre Vorstellabende schaffen den Rahmen, sich selbst den Medien und den Literaten zu präsentieren, um so für karnevalistische Veranstaltungen gebucht zu werden. „Von diesem Zusammenschluss profitieren vor allem die Künstler, die nun das Beste von beiden Seiten nutzen können. Und das stellt langfristig auch die künstlerische Vielfalt im Kölner Karneval sicher“, so Krahforst. „Das ist aber nur der Anfang. Die Idee ist eine engere Verzahnung, um mehr Profesisonalität zu schulen und dies dann letztlich auch präsentieren zu können. Es muss einen Standart in der Ausbildung geben, auf den sich die Literaten verlassen können, wenn sie einen Künstler buchen, der die Akademie durchlaufen hat.“

Je nach Bedarf können Künstler die Bildungsangebote der Akademie nutzen und gleichzeitig bei einer Künstlervereingung ein langfristiges Zuhause für danach finden. Aber auch der umgekehrte Weg ist machbar: Künstler, die schon bei Künstlervereinigungen unter Vertrag sind, können sich ab sofort auch für die Aufnahme an der Festkomitee-Akademie bewerben und je nach Bedarf einzelne Coaching-Module nutzen.

Zu den beteiligten Künstlervereinigungen zählen beispielsweise der KrK (Kreis rheinischer Karnevalisten) und der Stammtisch Kölner Karnevalisten, der gemeinsam mit dem Festkomitee das Projekt gestartet hat. „Ich sehe in der neuen Partnerschaft einen großen Vorteil für alle Künstler. Es ist toll, dass unsere Mitglieder künftig die Angebote des Festkomitees nutzen können. Um sich langfristig zu etablieren, braucht man viel Know-how hinter und neben der Bühne, da bietet die Akademie viel Expertise. Gleichzeitig können viele neue Künstler unsere Präsentationsplattform nutzen, so bleibt dem Karneval die Vielfalt erhalten“, betont Bruno Praß, Baas und 1. Vorsitzender vom Stammtisch Kölner Karnevalisten.

Zum vielfältigen Seminarangebot gehören neben der Rednerschule unter anderem Kurse rund um Bühnenpräsenz und Technikaufbau, Marketing, Recht und Kommunikation oder auch das Netzwerk Karneval. Zusätzlich gibt es Coachings mit künstlerischen Schwerpunkten wie Kostüm, Ausarbeitung der Figur, Songwriting, Stimmbildung oder dem Texten in kölscher Sprache. Die Vorträge und Seminare werden von erfahrenen Profis gehalten, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit jahrelanger Erfahrung und wertvollem Hintergrundwissen auf ihre Rollen im Kölner Karneval vorbereiten.

Der offizielle große Vorstellabend des Literarischen Komitees entfällt künftig vorerst. Die Akademie wird aber weiterhin Möglichkeiten schaffen, sich auf der Bühne auszuprobieren und sich so auf den Vorstellabend bei den Künstlervereinigungen vorzubereiten. Dazu zählt die schon bekannte Try-Out-Konzertreihe „Bütt & Bands“. Die Abende finden in wechselnden Kölner Lokalitäten statt und geben den Künstlerinnen und Künstler die Möglichkeit, Bühnenluft zu schnuppern und ihr Programm vor den großen Vorstellabenden der Künstlervereinigungen vor kleinerem Publikum zu testen. Außerdem fahren ausgewählte Künstler der Akademie in jedem Jahr im Kölner Rosenmontagszug mit. Dort können sie ihr Repertoire nicht nur live vor Hunderttausenden zeigen, sondern über die TV-Übertragung auch ein Millionenpublikum erreichen.

Der Musiker Timo Schwarzendahl ist bereits bei der Akademie und beim Stammtisch vertreten und sieht für sich vor allem einen Mehrwert durch die unterschiedlichen Auftrittsmöglichkeiten: „Ich habe mit dem Vorstellabend vom Stammtisch eine große Bühne mit viel Reichweite und mit den Try-Outs der Akademie eine tolle Gelegenheit, mich auch unter dem Jahr auszuprobieren. Die Mischung ist für mich perfekt, und die Teilnahme am Rosenmontagszug 2023 war sicherlich mein absolutes Auftrittshighlight.“

Dazu zählt auch Josephine Ohly die ebenso zum “ jungen “ Nachwuchs zählt und bereits viele Jahre Erfahrung vorweisen kann.

Weitere Infos gibt es unter www.koelnerkarneval.de/die-akademie.

Text: Pressemitteilung und Elisabeth Martini

Am 11.12.2024 in der LANXESS arena 

Riverdance: Die erfolgreichste Tanzshow der Welt live in Köln-Deutz

Nach dem diesjährigen Jubiläumserfolg geht die Show 2024 auf Tournee

Der allgemeine Ticketverkauf läuft bereits auf Hochtouren

Nach dem diesjährigen Jubiläumserfolg geht die Show 2024 auf Tournee

Der allgemeine Ticketverkauf läuft bereits auf Hochtouren 

Riverdance, das Original atemberaubender irischer Tanzkunst, kommt im Herbst 2024 wieder nach Deutschland! Aufgrund der überwältigenden Begeisterung des Publikums in diesem Jahr werden die Stepptanz-Virtuosen von Riverdance auch 2024 die Bühnen in ganz Deutschland zum Beben bringen. Am 11.12.2024 kann man die Tanzshow live in der LANXESS arena bewundern.
 

In diesem Jahr feierte Riverdance sein 25-jähriges Jubiläum, erntete Standing Ovations und eroberte – wieder einmal! – die Herzen des Publikums im Sturm. Bis dato hat das Erfolgsensemble über 30 Millionen Menschen auf der ganzen Welt mit seiner brillanten Show verzaubert. Vor einem Vierteljahrhundert begann die internationale Karriere dieser einzigartigen Formation aus Irland und seitdem setzen sie weltweit Maßstäbe für unübertroffenen Stepptanz. Im November und Dezember 2024 kommt die legendäre irische Tanzshow live nach Deutschland. In insgesamt 21 Städten dürfen sich die Fans von Riverdance auf Stepptanzleidenschaft pur freuen: Neben dem meisterhaften Können der Tänzer:innen, deren rasante Stepps so schnell sind, dass ihnen das bloße Auge nicht folgen kann, beeindruckt die Show mit spektakulärer Lichttechnik, LED-Wänden, einem fantastischen Bühnen- und Kostümdesign und nicht zuletzt: mit erstklassiger Live-Musik.
 
Die Show erzählt bewegend vom facettenreichen Schicksal des irischen Volkes: von Auswanderung, Abschied, Aufbruch und Heimkehr. Riverdance zeigt auch das Zusammenspiel und das Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen. Mit vollendeter Körperbeherrschung und in einem rasanten Tempo präsentieren die Tänzer eine spektakuläre Performance aus irischer Passion und internationalen Tanzstilen wie Flamenco, Breakdance und russischer Folklore. Die live gespielte traditionelle Musik, für deren Komposition von Bill Whelan Riverdance 1997 sogar einen Grammy erhielt, ist geprägt von Tiefe, Sehnsucht, aber auch Hoffnung und Zuversicht. Der Original-Soundtrack wurde von Bill Whelan anlässlich des 25-jährigen Jubiläums neu arrangiert und die bekannte, hypnotisierende Riverdance-Musik in die heutige Zeit versetzt. Die Tänzer erwecken die Geschichte und Kultur Irlands mit synchroner Tanzperfektion und traumhaften Kostümen zum Leben!
 
Die Presse über Riverdance„Atemberaubende Perfektion“ (Die Welt), „Größtes Tanzspektakel aller Zeiten. Respekt!“ (Süddeutsche Zeitung).
 
Hermjo Klein, Entdecker von Riverdance und Geschäftsführer von A.C.T., über die Anziehungskraft der mitreißenden Show: „Riverdance ist einfach Kult! Seit über 25 Jahren begeistert das hochkarätige Ensemble seine Fans rund um den Globus. Erst durch Riverdance wurde Irish Dance weltweit bekannt. Den meisten heute bekannten Tanzshows öffnete Riverdance die Tür zur Popularität und nach wie vor gilt: Riverdance ist das Original. Diese technische Perfektion gepaart mit unfassbarer Leidenschaft und tiefsten Emotionen sollte jeder mindestens einmal in seinem Leben gesehen haben!“
 
Spannende Fakten zu Riverdance:
 

  • bereits über 15.000 Aufführungen auf der ganzen Welt
  • über 30 Millionen begeisterte Zuschauer weltweit (davon sechs Millionen allein in Deutschland)
  • war bereits in 49 Ländern und auf sechs Kontinenten zu sehen
  • über drei Millionen verkaufte Kopien des Grammy-ausgezeichneten Albums
  • die Tanzshows von Riverdance wurden im Fernsehen weltweit von mehr als 3,5  Milliarden Menschen gesehen
  • Riverdance hat mehr als zehn Millionen Videos und DVDs verkauft
  • Riverdance hält den Guiness Weltrekord für die längste Tanzkette der Welt (1.693 Menschen am 21.07.2013 entlang des Flusses Liffey in Dublin) 

 
Am 11.12.2024 gastiert Riverdance wieder in der LANXESS arena.

           Quelle: DEAG Concerts

Jetzt Tickets sichern:
 
unter der LANXESS arena-Tickethotline 0221-8020
im LANXESS arena Ticketshop
(Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln)
im Internet www.lanxess-arena.de
oder www.facebook.de/lanxessarena
und an allen bekannten Vorverkaufsstellen

Text: Lanxess Arena

Foto : Pixabay

Stammtisch Kölner Karnevalisten 1951 e.V Vorstellabend 2023 – bunte Programmpunkte mit vielen Highlights

Im ziemlich gut gefüllten Satory Köln fand am 07.10.2023 der Vorstellabend des Stammtisch Kölner Karnevalisten statt.

Nach der Begrüßung durch den Baas, Bruno Praß folgte bereits der Einmarsch der Domstädter.

Vorher gab es leider eine traurige Mitteilung. Ludwig Sebus konnte aus gesundheitlichen Gründen leider nicht an diesem Abend teilnehmen.

Mit der KJTG der Höppemötzjer erfolgte der erste Programmpunkt in Sachen Tanz.

Diese erwartete im Satory Köln ein kleines “ Facelift“. Der Bodenbelag wurde komplett erneuert!

Mit Harald Voß, Jeck no Note ging es weiter. Selbstironie gepaart mit köschen Tön, bitte mehr davon! Eine gute Mischung! Karneval liegt ihm im Blut. Sein Vater Walter trat in den 80iger und 90iger Jahren mit dem Duett “ Hot und Hötche“.

Es folgte Josephine Ohly. Sie kann man bereits als “ alten Hasen“ in Sachen Karneval bezeichnen. Egal ob mit Gesang oder an der Geige gewinnt sie das Publikum für sich.

Mit den “ Zwei Hillije“ ging es weiter.

Erstes Highlight des Abends: Jens Singer, “ Dä Schofför“. Keiner ist so aktuell in Sachen Politik und glänzt mit Fachwissen wie er! Tagesaktuell zum Ende des Oktoberfestes erfolgte dann auch die Präsentation einer echt ledernen Trachtenhose. Da stand das Publikum frenetisch zum Applaus auf!

Die Band Knallblech mischt Kölsche Töne mit Disco Beats. Etwas mehr Kölsche Töne im Partygewand hätten die Mischung perfekt gemacht!

Auf Knallblech folgte direkt wieder Musik mit Loss Jonn die eine solide Vorstellung boten.

Überhaupt präsentierte man viel Nachwuchs an diesem Abend !

Die Huusmeister vom Bundestag brachten sprichwörtlich die “ Ampel“ mit auf die Bühne.

Das Thema Politik zog sich wie ein roter Faden durch den Abend.

Timo Schwarzendahl steht auch bereits Jahre auf der Bühne und wickelte das Publikum gekonnt ein.

Mit der Tanzgruppe Rheinveilchen ging es in die kurze Pause.

Die Altreucher waren jahrelang ein fester Bestandteil im Kölner Karneval ehe sie 2018 ihr Aus bekanntgeben. Doch nun sind sie wieder da. Zwar gab es Mikroprobleme während des Auftrittes. Aber dann dreht man die Uhr kurz um ein paar Minuten um und fängt neu an!

Dä Nubbel – auch er präsentierte sich in der Form seines Lebens. Köln, Kirche, Karneval, alles fand sich in seiner Rede wieder.

Auch bei ihm stand der Saal!

Während des Auftrittes der Tanzgruppe Kölsch Hänneschen folgten zwei Ehrungen.

Thomas Cüpper – Et Klimpermännche – erhielt die Auszeichnung “ Goldene Maske“. Leider fiel diese Corona bedingt bisher aus.

Dieter Schmitz ( Knubbelfutz un Schmalbedaach) wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Er ist auch zuständig für das Titelbild- Layout des Mitgliedheftes!

Es folgten noch die Domstadtbande, Kammerkätzchen und Kammerdiener ( Groß) und Pläsier!

Fazit: Eine bunte Mischung bekannter Gesichter im Karneval und dem Nachwuchs. Bereits im Vorfeld hatten die bereits gut gebuchten Künstler „Platz“ gemacht im Programm! Top!

Text: Elisabeth Martini

Fotos: Anja Bögge

Vorstellabend Pulheim 2023 – starke Tanzgruppen – schwächere Redner -Karnevalsverband Rhein-Erft 1957 e.V.Karnevalsverband Rhein-Erft 1957 e.V.

Auch in Pulheim gab es im September 2023 einen Vorstellabend im Köster Saal.

Ein Abend mit viel Licht bei den Tanzgruppen.

Leider aber auch vielen Defiziten in Sachen Rede.

Aber starten wir von Anfang an! Die einzelnen Programmpunkte erstreckten sich über knapp viereinhalb Stunden. Im Publikum Vertreter diverser Karnevalsvereine, Politik, Presse und Literaten. Somit also quasi Fachpublikum!

Redner im Programm waren 3 an der Zahl!

“ Ne Spätzünder“ Frank Friedrichs ist sozusagen ein „alter Hase. Viele Typen verkörperte er ehe er sich in seiner jetzigen Type gefunden hat. Leider zündete die Rede an diesem Abend nicht! Da geht mehr!

“ Et Fünkchen“, Vera Passy, auch hier sprang der Funke leider nicht über! Die Tonlage der Rede war ihrerseits auch etwas zu hoch und kam in den hinteren Reihen sehr laut an!

“ Oma Helga“ ( leider aufgrund Abreise verpasst, Mitteilung daher aufgrund Kollegen vor Ort) ist auch noch “ ausbaufähig.

Generell sei hier zu sagen das man sich die Zeit geben sollte Reden aufzubauen. Zb eine Ingrid Kühne hat auch Zeit und Jahre gebraucht und es mittlerweile auch ins TV geschafft!

Kommen wir nun zur Musik. Thomas Junggeburth ist bekannt als Partyschlagersänger! Der Bergheimer ist gern gesehener Gast auf vielen Strassenfesten und bot eine ordentliche Leistung an diesem Abend. “ Q3″ reisten mit gröhlendem Fanclub an. Mit viel Spucke und Übung kann daraus mal was Gutes werden!

Nun zu einem “ alten Hasen“. Josephine Ohly!

Sie ist die Tochter des Literaten des Karnevalsverbandes Rhein-Erft, Raphael Ohly!

Mit Gesang und auch an der E- Geige zeigte sie ihr Können. Ihre Interaktion vor allem mit und im Publikum kam sehr gut an! Sie bewies damit auch das man keine Berührungsängste haben muss! TOP LEISTUNG

Pläsier, bestehend aus 3 Jungs und 3 Mädels haben sich mit den Jahren stetig weiterentwickelt und den ein oder anderen Hit gelandet. Leider spielte die Technik im Saal an diesem Abend nicht so mit wie man es ihnen wünschte. Auch hier Top Leistung!

VRINGS 5 nennen sich selber Soul Band und waren uns bis dato gänzlich unbekannt. Entfernt erinnerte das Outfit von Sänger “ Tim Talent “ an Guildo Horn!

Die „Wimmer Band“ ( leider verpasst) kam schlauerweise direkt mit eigener Anlage auf die Bühne und sorgte somit für eine gute Qualität des Tons!

War bisher vieles leider nur Durchschnitt toppen die Tanzgruppen alles!

Bereits zum Start des Abends zeigte die Bergheimer Torwache ihr Können. Aufgezogen mit Korps, Damentanzgarde und Tanzpaar bot man eine qualitativ hochwertige Darbietung! Während des Auftrittes wurde auch Uwe Krause, Schatzmeister des Karnevalsverbandes Rhein Erft mit dem Verdienstorden des Bundes Deutscher Karneval in Gold mit Brillanten geehrt!

Der “ Hammer des Abends“ kam aus Stommeln! Frisch in 2022 gegründet zeigte die Tanzgruppe “ Mühlenstürmer“ der KG Stommeler Buure ihr Können. Es war erst der zweite Auftritt. Der hatte es in sich. Agil wie selten eine Tanzgruppe und fast 30 Mädchen und 3 Jungs wünscht man ihnen auch Auftritte außerhalb des Erftkreises!

“ Himmlich Jeck“ so nennt sich nicht nur die Tanzgruppe der “ K.G Gemütlichkeit Kerpen. Nein auch der Auftritt war himmlisch gut!

Fazit: Top Leistungen in Sachen Tanz, Licht und leider auch Schatten in Sachen Musik, Reden ausbaufähig. Aber auch Top Leistungen.

Pulheim hat was zu bieten.

Wir danken dafür Teil des Abends gewesen sein zu dürfen!

Text: Elisabeth Martini

Fotos: Anja Bögge

1998 – 2023

25 Jahre LANXESS arena –
das große Jubiläum

Deutschlands größte Multifunktionsarena feierte am gestrigen Montag ein Vierteljahrhundert Köln-Deutzer Eventgeschichte

Deutschlands größte Multifunktionsarena feiert am heutigen Montag ein Vierteljahrhundert Köln-Deutzer Eventgeschichte

Der 11.09.1998 markiert einen besonderen Tag, nicht bloß für den Sport- und Eventstandort Köln, sondern auch für die gesamte Kulturbranche in Deutschland. An jenem Freitag fand mit dem Spiel der Kölner Haie gegen die Frankfurt Lions vor knapp 17.000 Zuschauern die erste Veranstaltung in der neugebauten LANXESS arena, welche damals noch auf den Namen Kölnarena hörte, statt. Nach darauffolgenden Auftritten, u.a. von Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder, Depeche Mode und DJ Bobo, wurde das neue und auffällige Event-Schmuckstück mit dem Bogen-Dach durch das Konzert von Opern-Legende Luciano Pavarotti am 17. Oktober 1998 offiziell eröffnet. In diesem Jahr feiert das Henkelmännchen 25-jährigen Geburtstag.

 
25 Jahre Musik
 
Der erste große Auftritt in der 1998 erbauten „Kölnarena“ gehörte Luciano Pavarotti. Seitdem folgten über 2.200 Konzerte und Shows von Newcomern, über lokale Größen bis hin zu den größten Stars der Welt. Für die rund 35.000.000 Fans, die sich seit 1998 ein Konzert oder eine Show in der Arena angesehen haben, waren es absolute Highlights ihre Stars aus Übersee oder die Idole der Kindheit live in Köln bewundern zu können. Barack Obama, Madonna, Bruce Springsteen, Depeche Mode über Billie Eilish, Elton John, Rihanna, Lady Gaga, AC/DC, Metallica, Beyoncé, Shakira, Ed Sheeran und Justin Bieber – die größten Stars gaben sich auf der Bühne in Köln Deutz die Klinke in die Hand. Nicht selten campierten Fans bereits Tage vor dem Konzert auf dem Plateau der LANXESS arena. Nicht selten dauerte ein Vorverkauf gerade einmal wenige Minuten bis auch die letzte Karte vergriffen war und nicht selten gaben die Künstler in Köln gerne mehrere Zusatzshows um dem Andrang der begeisterten Fans gerecht zu werden. Von kreischenden Teenagern bis hin zu ergriffenen Vätern, die die Helden ihrer Jugend erleben, von bewegenden Abschiedskonzerten bis zu Heiratsanträgen zum „Kennenlern-Song“ im Publikum. Die LANXESS arena schaffte Millionen unvergesslicher Momente.
 
25 Jahre Sport
 
Auch im Sport blickt die Arena zurück auf eine stolze Historie. Seit Entstehung ist der Veranstaltungstempel aus der Domstadt Standort der Heimspiele der Kölner Haie. Hinzu kommen diverse Sportgroßveranstaltungen, die regelmäßig den Weg an den Rhein wählten. So fanden u.a. drei Eishockey- (2001, 2010, 2017) sowie zwei Handball-Weltmeisterschaften (2007, 2019) in der LANXESS arena statt, bei der im Jahr 2007 sogar das deutsche Nationalteam den Titel vor heimischem Publikum gewinnen konnte. Seit 2010 sind Köln und die Arena zudem jährlich Austragungsort des EHF FINAL4, dem Finalturnier der Handball Champions League und seit diesem Jahr auch der des REWE Final4 um den DHB-Pokal. Weitere Leuchtturm-Momente waren darüber hinaus die FIBA EuroBasket 2022, die Europameisterschaft im Basketball, das EuroLeague Final Four der Basketball EuroLeague, Boxkämpfe von Wladimir Klitschko, Felix Sturm und Axel Schulz oder das ATP-Tennisturnier „bett1HULKS“ in 2020.
 
25 Jahre kölsche Tradition
 
Seit Bestehen der Arena ist eine Veranstaltungsreihe nicht mehr wegzudenken – Die „Lachende Kölnarena“. Bei 15 Terminen feiern, schunkeln und singen 10.000 Karnevalsjecken in jeder Session auf‘s Neue zu den Klängen der berühmtesten Bands der kölschen Szene. Die Band Kasalla feierte in der „Riesenschüssel“ (Aussage der Band) ihr 5-jähriges Jubiläum und verkaufte sie an zwei Abenden zweimal aus – Cat Ballou zelebrierte 2019 bereits 20 Jahre Bandgeschichte im Deutzer Rund. Eine weitere Tradition, die Geschichte geschrieben hat, ist das alljährliche Silvesterkonzert der Bläck Fööss. Zunächst als einmaliges „Milleniums-Konzert“ zum Jahreswechsel 1999/2000 geplant, fand diese kölsche Tradition erst im Jahr 2018/2019 nach 20 Ausgaben ihr Ende und wurde 2022/2023 sogar einmalig zum 50. Bandjubiläum wieder zum Leben erweckt. Egal ob Brings, die mit Ihrer Weihnachtsshow die besinnliche Zeit schon oft mit kölschen Tön bereichert haben, die Höhner, Querbeat, die Räuber und viele mehr: Der Arena stattet alles, was in Köln Rang und Namen hat, immer gerne einen Besuch ab! Das gleiche gilt für Millionen von Jecken, die aus allen Regionen Deutschlands und des benachbarten Auslands immer wieder die fünfte Jahreszeit in der Arena feiern.
 
25 Jahre Erfolgsgeschichte für Köln
 
25 Jahre LANXESS arena – das bedeutet gleichzeitig 25 Jahre Leuchtturmwirkung für Köln und Region. Mit ihrem großen und teilweise internationalen Einzugsgebiet generiert die Arena mitsamt den dort stattfindenden Events einen großen ökonomischen Mehrwert für die Domstadt am Rhein. Sie stellt bei rund 200 jährlichen Veranstaltungen einen direkten und indirekten Arbeitgeber für mehrere hundert Kölnerinnen und Kölner dar. Der Umsatz, der dabei generiert wird, beläuft sich auf weit mehr als 600 Millionen Euro. Besucherbefragungen zeigen, dass die durchschnittliche Anreise der Gäste bei Highlight-Konzerten bei knapp 300 Kilometern liegt und rund 20 Prozent mindestens eine Nacht in Kölner Hotels übernachten. Die Hälfte davon bleibt sogar zwei bis drei Nächte in der Domstadt. In totalen Zahlen bedeutet dies weit mehr als eine halbe Millionen Hotelübernachtungen pro Jahr. Unmittelbar damit zusammenhängende Umsätze in der Gastronomie können nur geschätzt werden, tragen aber ebenso zu einem erheblichen Booster für die lokale Bar- und Restaurant-Szene bei.
 
25 Jahre – Dankeschön!
 
Arena-Geschäftsführer Stefan Löcher blickt stolz in die Vergangenheit: „Nicht nur für mich und mein Team hat die LANXESS arena einen großen Platz im Herzen, auch für zahlreiche Kölnerinnen und Kölner sowie Gäste aus ganz Deutschland ist die Arena aus Köln nicht mehr wegzudenken. Die Geschichten und die einzigartigen Momente aus den 25 Jahren machen die LANXESS arena zu einem ganz besonderen Ort. Dass wir hier seit einem Vierteljahrhundert Millionen Gäste zum Lachen, Tanzen, Singen und Feiern bringen können, erfüllt uns sehr und wir freuen uns darauf, dies auch die nächsten 25 Jahre fortführen zu dürfen. Rund 10% des gesamten touristischen Gästeaufkommens in Köln geht schätzungsweise von der Arena aus. Das sind Dimensionen, die uns definitiv mit Stolz erfüllen.  Ein großes Danke gilt allen Veranstaltern, Künstlerinnen und Künstlern, Managements und allen Fans, die über die Jahre bei uns zu Gast waren. Besonders hervorzuheben sind aber natürlich alle Mitarbeiter, die hier Woche für Woche, Tag für Tag alles geben, um unseren Besuchern ein tolles Eventerlebnis zu bieten. Ohne Euch wäre die Arena nicht die, die sie heute ist. Auf das nächste Vierteljahrhundert!“

Jetzt noch Tickets im Jubiläumsjahr sichern:
 
unter der LANXESS arena-Tickethotline 0221-8020
im LANXESS arena Ticketshop
(Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln)
im Internet www.lanxess-arena.de
oder www.facebook.de/lanxessarena
und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Pressemitteilung Lanxess Arena

Fotos Anja Bögge

Senator-innen bauen Hochbeet für Kita in Bilderstoeckchen

Nachdem in 2021 in Kooperation mit dem Der Sack e.V. Senatoren der Grossen von 1823 Kindern der CSH Kitas Currywurst und Pommes zum Mittagessen servierten und diese Aktion für so viel Freude gesorgt hat, hat sich die Grosse nun mit dem Der Sack e.V. entschlossen, der SKM Kita in Bilderstöckchen ein Hochbeet zu bauen. Das Hochbeet dient der näheren Anschauung von Lebensmitteln und gesunder Ernährung und deren Entstehung.

Am 21.08.2023 haben Senator/innen der Grossen von 1823 und Vertreter des Der Sack e.V. (Bruni Murk, Walter Koenen, Lutz Nietgen) ein Hochbeet (2,40m x 1,20m) angelegt und gemeinsam mit Kindern mit Kräutern, Gemüse und Erdbeeren bepflanzt. Zudem wurde ein Komposter aufgestellt, damit die Kinder aus ihren Essensresten selbst die Erde für das Hochbeet kompostieren können. Die verschiedenen Erdvarianten für das Hochbeet wurden von der Firma Remondis zur Verfügung gestellt. Remondis ist Mitglied der Die Grosse Centuria, der Förderergemeinschaft der Die Grosse von 1823.

Die Leiterin der Einrichtung, Susanne Arens und ihre Stellvertretung Chiara Cornelius bedankten sich sehr bei den beiden Vereinen und lobte die unkomplizierte Zusammenarbeit. Noch mehr bedankten sie sich für die Einladung der Mitarbeiterinnen zur Mädchersitzung 2024 und die Kinder zum Grossen Kölschen Countdown am 11.11.2023.

Nach dem Aufbau des Hochbeetes überreichte der Senatspräsident Bernd Cordsen einen Spendenscheck an Frau Murk und Herrn Koenen über einen Betrag in Höhe von 2.000,00 Euro. Diese Spende unterstützt den Der Sack e.V. dabei, Kinder von 19 Kitas nachhaltig mit einem gesunden Frühstück zu versorgen. Durch die Zusammenlegung einer Kita sind weitere 45 Kinder dazu gekommen.

Bilder und Text Pressemitteilung

Sommerfest KG Greesberger 02.09.2023 – Traumwetter

Sommerfest der KG Greesberger am 02.09.2023

„Kinder, Kinder, Kinder“ Was für ein toller Samstag, den die Kinder mit Ihren Müttern und Vätern beim Sommerfest der Großen-Karnevalsgesellschaft Greesberger e.V. von 1852 am 02.09.2023 auf Gut Leidenhausen bei strahlender Sonne erlebten; Petrus muss ein Greesberger sein.

Für jedes Alter war etwas dabei – die Kinder konnten Bienenhotels basteln, an Führungen durch die Greifvogelstation und einer Wildbienensafari teilnehmen oder Stockbrot über offenem Feuer rösten. Über die heimische Tierwelt informierte die Kölner Jägerschaft in einem Ausstellungswagen. Daneben gab es Kinderschminken, ein Kettenkarussell, eine Hüpfburg und einen Stand mit Süßigkeiten.

Die Eltern entspannten sich bei dem einen oder anderen Kölsch oder leckerem Gegrillten. Eingerahmt wurde das Sommerfest durch ein kleines Programm, durch das Günter Peters führte. River 46 (Julia Hoeger/ Jan Oelerich) sowie die Jägerschaft Jagdhornblasen traten vor den rund 1.000 Besuchern auf.

Für die weitere Musik war DJ MaKro (Manfred Krombach) zuständig, der eine sehr gute Mischung zwischen internationalen Klängen und .kölschen Tönen fand.

Der offiziellen Ansprache durch den Vizepräsidenten der Gesellschaft Hildebrandt Frost an die Gäste folgte das Grußwort von Herr Dr. Ralf Heinen, Bürgermeister der Stadt Köln. Ebenfalls begrüßte Christian Josten, Fraktionsvorsitzender der SPD im Rat der Stadt Köln die Besucher zu einem späteren Zeitpunkt.

Die Organisatoren Georg Steinhausen, Karl-Heinz Ritter und Detlev Remsky sowie das gesamte Team freuten sich über den gelungenen Nachmittag, zu dem auch zahlreiche Sponsoren durch Geld- oder Sachspenden beigetragen hatten. Auf den Tag genau waren Ehrenpräsident Detlev Kramp seit 40 Jahren und Senator Kurz Gottlieb sei 15 Jahre Mitglieder der Gesellschaft.

Text und Bild Greesberger e.V