Mädchersitzung 2024 – “Ersatzkoch Teil 2“ und “Sänger auf Torten“

Wenn an einem Nachmittag im Januar zwischen 15 und 16 Uhr herrlich kostümierte Mädcher – und davon viele in blau und weiß – durch die Kölner Altstadt zum Gürzenich ziehen, dann kann dort nur die Mädchersitzung der Blauen Funken stattfinden. Und es war tatsächlich so! Die Mädcher feierten ausgelassen im Gürzenich die vierte Kostümsitzung der Blauen Funken in der Session 2024. Hochkarätig besetzter Elferrat Der Elferrat war wie bei den letzten Mädchersitzungen seit der Jubiläumssession der Blauen Funken 2020 auch im Jahr 2024 wieder mit Frauen besetzt und nur Blaue Funken Präsident und Sitzungsleiter Björn Griesemann durfte seinen Platz behalten. Die Premiere im Jahr 2020 – mit Oberbürgermeisterin Henriette Reker – war ein voller Erfolg und sie war es auch, die Björn Griesemann das Versprechen abgenommen hatte, dass der Elferrat aus Frauen weitergeführt wird.

Der mit einer speziellen “Uniform“ ausgestattete Elferrat war besetzt mit der Fernsehmoderatorin Bettina Böttinger, der Stadtkämmerin Prof. Dr. Dörte Diemert, der Chefredakteurin von Radio Köln Claudia Schall, der Intendantin des Kölner Hänneschen Theaters Mareike Marx, der Frau des Geschäftsführers der Radeberger Gruppe Anne Schäfer, der Frau des Altstädter Präsidenten Claudia Kölschbach, der Frau des Blaue Funken Präsidenten Antje Griesemann, der Frau des Blaue Funken Reservekorpskommandanten Sandra Henseler, der Blaue Funken Marie Marie Steffens und der Tochter des Blaue Funken Regimentskochs Nikolina Cicilano.

Während der Sitzung warb Fernsehmoderatorin und Produzentin Bettina Böttinger für die Unterstützung ihrer Aktion “Kölnerinnen für Afghaninnen“, mit der sie gegen die Unterdrückung afghanischer Frauen kämpft. Von den Blauen Funken erhielt sie dafür eine Spende in Höhe von 1.111 EUR. “Der Ersatzkoch Teil 2“ Präsident und Kommandant Björn Griesemann konnte als ersten Programmpunkt die Kinder- und Jugendtanzgruppe der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. ankündigen. Dabei sahen die Mädcher im Publikum wieder ein bekanntes aber für die Gruppe ungewohntes Gesicht. Wie bereits bei der Närrischen Kostümsitzung am vergangenen Freitag beim Auftritt der Prinzen-Garde musste der Blaue Funken Regimentskoch Giovanni Cicilano als Ersatz einspringen, da der Koch der Kinder- und Jugendtanzgruppe am Auftritt nicht teilnehmen konnte.

..und wieder aus dem Vollen geschöpft 

Beim weiteren Programm der Mädchersitzung hatte Blaue Funken Programmgestalter Gerd Wodarczyk wieder aus dem Vollen geschöpft und so konnte Präsident und Kommandant Björn Griesemann als Redner Ingrid Kühne, Martin Schopps und Guido Cantz sowie mit den Paveier, Cat Ballou, den Klüngelköpp und Brings vier Spitzenbands begrüßen. Zum traditionellen Abschluss der Mädchersitzung trat eine riesige Wache der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. auf.

Sänger auf Torten“ – 25 Jahre Cat Ballou

Für Cat Ballou hatten sich die Blauen Funken etwas ganz Besonderes ausgedacht, denn es galt, das 25-jährige Bandjubiläum zu feiern: jedes Mitglied der Band erhielt eine individuelle Geburtstagstorte mit einer eigens gefertigten Marzipanfigur mit dem jeweiligen Instrument von den Frauen des Elferrats überreicht.

© Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. / Michael Nopens, Knut Walter

Fest in Blau 2024 – Welch ein Fest zum 6 x 11. Geburtstag!

Nach vielen verschiedenen und sehr gelungenen Sitzungen sowie der sechsten Ausgabe der blu|white waren auch die Blauen Funken auf der Zielgerade in Richtung Rosenmontag angekommen.

Am Morgen noch zum Empfang im Rathaus ging es abends in den Gürzenich!

Dazu luden sie zur 66. Ausgabe des “Fest in Blau“ nach dem zweiten Weltkrieg ein, dem größten und ältesten Ball an Weiberfastnacht (erste Erwähnung 1933). Wunderbar kostümierte Jecken feierten beim Fest in Blau einen friedlichen Start der jecken Ballsaison im Gürzenich. In diesem Jahr überraschte das “Fest in Blau“ mit einigen Neuerungen, so war der “berühmte“ Funkenkeller wieder geöffnet und über eine Abkürzung mit dem Funkenbereich im kleinen Saal verbunden, die Fest in Blau-Diskothek befand sich im größeren Marsiliussaal im Erdgeschoss, im Isabellensaal war ein Biergarten anno dazumal eingerichtet, in dem während des gesamten Abends Essen und Trinken mit historischen Bildern und Filmen aus der Funkenhistorie angeboten wurden, und der Einlass verlief über vier Eingänge bzw. Einlassstränge schnell und reibungslos.

Mit zehn Kölner Spitzenbands (Brings, Höhner, Cat Ballou, Paveier, Domstürmer, Eldorado, Klüngelköpp, Fiasko, Miljö, Funky Marys), die verteilt in den beiden großen Sälen auftraten, war für jeden Geschmack etwas dabei und die Besucher konnten auf dem “Fest in Blau“ eine kölsche Programmvielfalt erleben, die keine andere Veranstaltung in Köln in diesem Rahmen und an diesem Tag bietet. Typisch für das “Fest in Blau“ ist auch der Programmmix, denn die Fest in Blau-Besucher genossen in beiden Sälen einen bunten Mix aus kölschen Tönen und modernen Showband- bzw. DJ-Einlagen (Goodfellas im großen Saal im 1. Stock, DJ Rene Braun im kleinen Saal im Erdgeschoss). Junge und junggebliebene Jecken konnten in der Fest in Blau-Diskothek erstmals im Marsiliussaal mit DJ René Pera den gesamten Abend lang feiern.

© Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. / Michael Nopens, Knut Walter

Pressemitteilung/ Elisabeth Martini

Neue Postkutsche für die Blauen Funken

Neue Postkutsche der Blauen Funken – erster rein elektrisch betriebener Großwagen im Zug
Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V.

Die Blauen Funken möchten darüber informieren, dass sie am heutigen Rosenmontagszug einen neuen Festwagen vorstellen werden. Es handelt sich dabei um die neue Funkenpost des Blaue Funken-Generalpostmeisters Josef Teupe. Als für ihn eine neue Postkutsche benötigt wurde, haben die Blauen Funken einen Prozess angestoßen, der in einem zukunftsweisenden Festwagen für den Kölner Rosenmontagszug endete, einerseits im Design und andererseits in der Antriebsart. Die neue Funkenpost ist 100 % elektrisch betrieben und setzt damit neue Maßstäbe für große Festwagen im Rosenmontagszug.

Die neue Funkenpost präsentiert sich als Paradebeispiel für Innovation und Modernität im Karnevalswagenbau und ist nicht nur ein zukunftsweisendes, sondern auch ein technologisches Meisterwerk im Karnevalswagenbau. Die Blauen Funken sind dadurch die erste Gesellschaft, die einen rein elektrisch betriebenen Festwagen im Rosenmontagszug mitführt.
Ein paar Details für Technikfans: – – – – – – Die Funkenpost basiert auf einem LKW-Fahrgestell anstelle eines üblichen Anhängers. Mit dem dadurch möglichen Achsschenkellenkungssystem ist eine präzisere Lenkung möglich. Der Festwagen ist ohne Traktor selbstfahrend und verfügt über einen Elektromotor, der aus Akkus mit einer Gesamtspannung von 80 Volt und einer Kapazität von 775 Ah gespeist wird. Die innovative Motorsteuerung rekuperiert Energie in die Fahrbatterie, sobald der Fuß vom Fahrpedal genommen wird. Der Aufbau besteht aus langlebigem und wartungsfreiem Stahl, der anschließend mit Karosserieblech nahtlos gestaltet wurde. Drei Kameras, darunter eine Rückfahrkamera, erleichtern dem Fahrer das Manövrieren in seinem Fahrerstand unter dem Pferd. Es sind über 1.800 Meter Kabel verlegt worden und ca. 750 Meter Klebeband gewickelt worden, um den Kabelbaum zu erstellen, für dessen Befestigung wiederum 200 Schellen benötigt wurden.

Die Blauen Funken möchten sich als Gesellschaft sehr herzlich bei ihrem Generalpostmeister Josef Teupe für die Innovationskraft und die Entwicklung, aber auch für den Mut und das Durchhaltevermögen beim Bau der neuen Postkutsche bedanken.

Fotos und Text : © Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. / Michael Nopens, Knut Walter

Kostümsitzung 2024 – Welch ein bunter Abschluss der großen Kostümsitzungen

Mit der Kostümsitzung im Maritim Hotel als insgesamt siebte Sitzung der Session und fünfte große Kostümsitzung setzten die Blauen Funken die Sitzungsfolge in der Session 2024 fort und die Gäste erwartete ein vielfältiges Programm, das Blaue Funken Literat Gerd Wodarczyk zusammengestellt hatte. Mit dem eigenen Korps, J.P. Weber, den Funky Marys, Bernd Stelter, Eldorado, den Domstürmern, der Bürgergarde “blau-gold“ von 1904 e.V. Köln, der Tanzgruppe Zunft-Müüs, Guido Cantz und Kasalla war für Abwechslung gesorgt. Ein Traum aus Blau und Weiß Mit dem Auftritt des gesamten Korps der Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. konnte Blaue Funken Präsident und Kommandant Björn Griesemann die Gäste im ausverkauften Ballsaal des Maritim Hotels begrüßen. Zweihundert Funken auf der Bühne ließen die Kapazität platzen, aber die Wucht der Performance beim Auftritt und den Tänzen riss das Publikum das erste Mal von den Stühlen.

Der Nachwuchs im Elferrat Wer den Elferrat bei den Blauen Funken schon einmal in Aktion erlebt hat, weiß, dass das über fünf Stunden sportliche Betätigung heißt und so braucht auch der Elferrat der Blauen Funken junges Blut und Nachwuchs. Der Organisator des Elferrats Patric Levy versucht immer wieder, diesen zu finden und setzt ihn sehr gerne ein, damit auch dort die Blauen Funken für die Zukunft gut aufgestellt sind.

Ein Mitglied auf der Bühne Die letzte große Kostümsitzung der Blauen Funken gilt auch als “Famillich-Sitzung“, bei der viele Blaue Funken mit ihren Freunden und Gästen im Publikum sitzen. Wie kann man dann das Sitzungsprogramm nach dem Korpsauftritt besser beginnen, als mit einem eigenen Mitglied: J.P. Weber, der erst beim Regimentsappell im Januar 2024 als Blauer Funk vereidigt wurde, ist immer ein Gewinn für eine Sitzung und selbst bei Kostümsitzungen, die eher für viel Musik und Tanz bekannt sind, schafft er es, als Redner und Musiker das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Auch diesmal nahm er die Gäste emotional mit und wurde mit Standing Ovations verabschiedet.

Das bunte kölsche Programm Es war eigentlich eine “Sitzung“, aber eigentlich stand das Publikum die meiste Zeit – ein wunderschöner, vielfältiger und kraftvoller Abschluss der großen Kostümsitzungen, der Appetit machte, für die weiteren Veranstaltungen der Blauen Funken, denn es geht auch in 2024 noch mit drei Veranstaltungen weiter.

Text: Pressemitteilung

Fotos: Anja Bögge

Blaue Funken : „DJ Tom Novy – Aus München zur blu|white der Blauen Funken im Bootshaus Cologne!“

Am 03. Februar 2024 feierten die Blauen Funken bereits zum sechsten Mal die Party “blu|white – Karneval meets clubbing“ mit über 1.800 Gästen im ausverkauften Bootshaus Cologne. Die drei Tanzflächen des Bootshauses waren perfekt gefüllt und es wurde eine Vielfalt an Musikrichtungen angeboten, die es in dieser Kombination nur bei den Blauen Funken und ihrer “blu|white – Karneval meets clubbing“ gibt: 1) “Mixed & Main-Act“: Im Mainfloor wechselten sich bis spät in die Nacht mit Querbeat (bei einem ihrer wenigen Auftritte im Karneval), Kasalla und Cat Ballou junge kölsche Bands mit DJ René Pera ab, der das Zusammenspiel zwischen elektronischer Musik und kölschem Liedgut wieder perfekt beherrschte. Als TopAct und Highlight konnten die Blauen Funken dann gegen 1 Uhr DJ Tom Novy aus München präsentieren, der 2000 der erste deutsche DJ war, der die “Ministry of Sound Annual Compilation“ mixte. Nachdem DJ René Pera und die drei Bands schon für die richtige Stimmung gesorgt hatten, konnte DJ Tom Novy die neue Sound-Anlage des Bootshaus Cologne richtig ausreizen, als er die DJ-Kanzel betrat. Perfekt gemischte Musik, ein feierwütiges Publikum, WeltklasseAnimationen aus Feuer, Konfettikanonen, einer Sängerin und Tänzern brachten die Stimmung den gesamten Abend zum Kochen.

Zum sechsten Mal war es den Blauen Funken in Zusammenarbeit mit dem Bootshaus Cologne gelungen, Weltklasse-DJs nach Köln zu holen, angefangen bei Alan Walker im Jahr 2017, über Lost Frequencies, DJ Hugel, die DJs Gestört aber GeiL, die DJs Ofenbach bis hin nun zu DJ Tom Novy im Jahr 2024. 2) “It’s Karneval“ in der “BLCKBX“: Im zweitgrößten Bereich des Bootshaus Cologne konnten die feierwütigen Jecken zu bester Karnevalsmusik von DJ Hansi bis in die frühen Morgenstunden feiern. 3) “Electronic Beats“: In der “Dreherei“ kamen die Liebhaber der elektronischen Musik hervorragend auf ihre Kosten. Resident-DJ Mike Gibki nutzte die hervorragenden Anlagen des Bootshauses, um die Wände erzittern zu lassen. Nach acht Stunden Programm in allen Räumen des Bootshaus Cologne verließen gegen 4:00 Uhr die letzten Gäste das Bootshaus.

Fotos: © Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V. / Michael Nopens, Knut Walter

Närrische Kostümsitzung 2024 – Ein Meer aus Blau und Weiß, ein Koch auf Abwegen und eine Chance für neue Künstler

Bild: Blaue Funken

Blaue Funken Präsident und Kommandant Björn Griesemann konnte zum Start der Närrischen Kostümsitzung das gesamte Korps der Blauen Funken im ausverkauften großen Ballsaal des Maritim Hotels begrüßen. Verstärkt wurde die schon nicht kleine Mannschaft durch die Kinder- und Jugendtanzgruppe und der Blaue FunkenNachwuchs hatte die seltene Ehre und das Vergnügen, eine Kostümsitzung am Abend mit dem ersten Tanz zu eröffnen. Zum Ausruhen durfte danach die gesamte Kinder- und Jugendtanzgruppe das Elferratsgestühl stürmen und sich dort entsprechend platzieren.

Foto: Anja Bögge

“Ein Regimentskoch auf Abwegen“ Die zweite Abteilung wurde mit einem sehr imposanten Auftritt der Prinzen-Garde Köln 1906 e.V. eröffnet. Zur Überraschung aller, hatte sich der Blaue FunkenRegimentskoch in die Reihen der Prinzen-Garde geschlichen. Darüber waren auch die Prinzengardisten froh, denn ihr Koch war an diesem Abend nicht dabei – und er bewies, dass er sich auch bei der Prinzen-Garde zurecht findet.

Zum ersten Mal bei den Blauen Funken Die Blauen Funken und ihr Programmgestalter Gerd Wodarczyk versuchen immer wieder bei einigen Sitzungen in der Session neuen und jungen Gruppen eine Chance auf einer großen Bühne zu geben. So konnte Präsident und Kommandant Björn Griesemann zum Finale der Närrischen Kostümsitzung zum ersten Mal bei den Blauen Funken die Veedelperlen begrüßen, die stimmgewaltig mit vielen bekannten kölschen Liedern einen Glanzpunkt am Ende der Sitzung setzten.

Pressemitteilung Blaue Funken

Funkenkostümsitzung 2024- gelebte Inklusion – zum 5ten Mal Sitzung für ,, Alle“ und das Treffen ,,zweier Präsidenten

Mit der Funken Kostümsitzung 2024 feiern die Blauen Funken ihr “ Bergfest“.

Es ist die mittlerweile 5te Sitzung und die dritte große Kostümsitzung.

Wie immer hatte Programmgestalter Gerd Wodarczyk ein gutes Händchen in Sachen Programmgestaltung bewiesen, Treuer Husar, Dä Tuppes vum Land, der Mann für alle Fälle, Bernd Stelter, Cat Ballou, Bläck Fööss und Höhner, Tanzgruppe Kölsch Hänneschen.

Gelebte Inklusion

Aus der Zusammenarbeit mit der Heimatgemeinde des ehemaligen Regimentspfarrers der Blauen Funken St. Georg entstand bereits 2017 die Idee, eine Sitzung komplett für Menschen mit einer Hörbehinderung zu gestalten. In der Session 2018 war es dann so weit und die erste Funkenkostümsitzung wurde durch Gebärdendolmetscher fast 6 Stunden lang “ übersetzt“. Hier wechselten sich dann mehrere Dolmetscher abwechselnd ab.

2024 zum “ jecken 5ten“ gönnte sich das Dolmetscher-Team dann den Status “ Dolmetschendes Dreigestirn“ mit Aufdruck auf ihren Shirts!

Unter den Gästen an diesem Abend waren z.B Ex Fööss Bömmel Lückerath, Prof Dr Rolf Bietmann, AWB Köln Chef Ulrich Gilleßen.

Treffen zweier Präsidenten

Volker Weininger ist bekannt als guter Redner. An diesem Tag allerdings war er so aufgedreht wie nie.

Er scheuchte gekonnt die Mitglieder des Elferrats über die Bühne zwecks Nachschubs des kühlen Gerstensafts.

Funken Präsident Björn Griesemann konterte gewitzt mit einem kleinen Eierlikörchen. Na da hat der Weininger doch etwas entgegenzusetzen und konterte mit seinem Flachmann.

Am Ende der Rede gab es für den “ Grillmeister“ eine Schürze für die liebe Ehefrau. ,, Däm Sitzungspräsident sing Leevje“. Denn die ist laut Weininger die Queen des Grillens. Darauf noch einen kühlen Gerstensaft zum Abschluss.

Text: Elisabeth Martini/Pressenitteilung

Fotos: Anja Bögge

Funke janz höösch – Karneval, Trauer und gute Laune

Wer in der Karnevalszeit einen lieben Angehörigen verloren hat, kennt das Gefühl von Trauer und Fassungslosigkeit.

Jeder der Fro Kuckelkorn kannte, musste bei der Begrüssung durch Präsidenten Björn Griesemann schlucken. Griesemann berichtete von den letzten Minuten des Fro Kuckelkorn, Vollblutkarnevalist und Ehrenpräsident bis zum letzten Atemzug.

Es blieb kein Auge trocken. Man gedachte mit einem filmischen Rückblick einem besonderen Menschen.

Dann folgte der “ normale“ Sitzungsablauf.

Mit der Kinder- und Jugendtanzgruppe der
Kölner Funken Artillerie blau weiß
von 1870 e. V. als Opener!

Anschliessend zogen die
Kölner Funken Artillerie blau weiß
von 1870 e.V. auf die Bühne. Kurz nach dem Auftritt in der Flora erwartete man im Maritim Köln bei den Fidelen Zunftbrüdern bereits eine Abordnung. Eile trotz der Demo in Deutz. Und wer die Blauen Funken kennt, natürlich lief auch im Maritim Köln alles glatt.

King Size Dick begeisterte das Publikum in der Flora.

Martin Schopps ist ein Allroundtalent. Egal ob Pfarrsitzung, Fernsehsitzung oder eine Sitzung der leisen Töne, er findet stets ein aufmerksames Publikum vor.

Mi der Traditionstanzgruppe Hellige
Knäächte un Magde e.V. und Marc Metzger ging es in die wohlverdiente Pause.

In der ausverkauften Flora begrüßten die
Blauen Funken an diesem Nachmittag
u.a. folgende Gäste:

Blaue
Funken-Ehrenpräsident
Theo Jussenhofen

Generalpostmeister Josef Teupe
Ehrenreservekorpskommandant
und neuer General Herbert Geist

Mit dem Kölner Dreigestirn
mit dem Kölner Kinderdreigestirn ging es in die zweite Abteilung.

Für das Dreigestirn gab es eine besondere Überraschung :

Das Kölner Dreigestirn 2024 mit Prinz
Sascha l., Bauer Werner und Jungfrau
Frieda wurden aufgrund ihres Einsatzes
für den Kölner Karneval zum Leutnant
der Reserve der Kölner Funken
Artillerie blau weiß von 1870 e.V.
ernannt.

Mit Bernd Stelter, Guido Cantz und den Bläck Fööss klang dieser Tag in der Kölner Flora aus.

Ein Tag der Trauer für die Blauen Funken. Aber auch ein Tag der Fro Kuckelkorn gefallen hätte.

Text: Elisabeth Martini/ Pressemitteilung

Fotos: Anja Bögge/

„Funkenkostümsitzung blau weiß 2024 – Künstler würdigen einen großen Karnevalisten – Erste Kostümsitzung von Todesfall überschattet“

Einmarsch mit Trauerflor und Funkenmarsch Mit der Kraft und dem Erfolg aus der Festsitzung vom vergangenen Freitag wollten die Blauen Funken am 19. Januar 2024 in ihre erste Kostümsitzung starten und damit den bunten Reigen der nun folgenden sechs großen Kostümsitzungen beginnen. Alle Vorbereitungen waren bestens im Gange, als am Nachmittag des 19. Januar 2024 die Nachricht vom Tod des Ehrenpräsidenten Fro T.D. Kuckelkorn (Siehe Pressemitteilung Blaue Funken vom 19. Januar 2024) alles in den Hintergrund stellte. Wie sollte in der Kürze der Zeit und der nahenden Sitzung eine solche nach diesem einschneidenden Ereignis stattfinden können?

In dem Bewusstsein, dass Blaue Funken-Ehrenpräsident und Vollblutkarnevalist Fro T.D. Kuckelkorn alles befürworten würde, was den “Karneval in seinem Gang am Laufen hält“ begannen die Umplanungen für den Beginn der Sitzung. Beim Einmarsch des eigenen Korps konnten dann die Gäste an jeder Fahne und Standarte sowie an den Uniformen Trauerflor sehen und beim Einmarsch selbst wurde der “Blaue Funken Marsch“ gespielt.

Präsident und Kommandant Björn Griesemann informierte die anwesenden Gäste über das Geschehene und blickte kurz auf das Leben von Fro T.D. Kuckelkorn zurück. In einem langanhaltenden Applaus würdigte das Publikum die Lebensleistung eines großen Karnevalisten, der im 70. Jahr seiner Mitgliedschaft bei den Blauen Funken verstarb. In Abänderung des ursprünglich geplanten Programmbeginns sang Norbert Conrads zu Ehren des Verstorbenen “Wenn ich su an ming Heimat denke“.

Alle Künstler fanden die richtigen Worte – manchmal auch keine mehr … (Mit “Wenn ich su an ming Heimat denke“, gesungen von Norbert Conrads, wurde dem Ehrenpräsidenten Fro T.D. Kuckelkorn gedacht und an seine Liebe zum Karneval erinnert) Sehr emotional ging es mit dem ersten Künstler weiter, als J.P. Weber, der erst vor wenigen Wochen als Blauer Funken vereidigt wurde und der natürlich ganz nah mit Fro T.D. Kuckelkorn zusammengearbeitet hat, sein Lied “Ich bin ne kölsche Jung“ abbrach und mit bewegenden Worten dem Publikum den Grund dafür erklärte. Das Publikum dankte ihm mit Standing Ovations.

Auch Cat Ballou und Martin Schopps ließen Fro T.D. Kuckelkorn nicht unerwähnt. Bei den Auftritten konnten die Gäste der Blauen Funken kölsche Musik und kölsche Rednerkunst in vollem Umfang genießen.

Anschließend widmete die Tanzgruppe Kammerkätzchen und Kammerdiener der Alten Kölner Karnevalsgesellschaft Schnüsse-Tring von 1901 e.V. ihren Kasatschok-Tanz dem Verstorbenen.

Exakt zeitgleich Grün-Gelb bei Blau-Weiß und Blau-Weiß bei Grün-Gelb Das kommt nun doch ziemlich selten vor: exakt um 23 Uhr eröffnete die EhrenGarde der Stadt Köln 1902 e.V. die zweite Abteilung der Funkenkostümsitzung blau weiß im Kristallsaal und die Blauen Funken zeitgleich die zweite Abteilung der Großen Prunksitzung der EhrenGarde der Stadt Köln 1902 e.V. im Gürzenich. Während des Auftritts im Kristallsaal meldete sich der Ehrenpräsident Frank Remagen zu Wort und berichtete von seiner Anfangszeit im Karneval, zu der Fro T.D. Kuckelkorn der “kölscheste“ aller Präsidenten und Kommandanten war. Die EhrenGarde tanzte den Korpstanz zu seinem Ehren.

Fuliminantes Finale einer doch so ganz anderen Sitzung Schlag auf Schlag ging es mit einem hochkarätigen Programm weiter, das keine Wünsche offen ließ und bei dem die Domstürmer, Guido Cantz und Brings das Publikum mit Höchstleistungen bis weit nach Mitternacht von den Stühlen riss. Auch bei Brings “Su lang mer noch am lääve sin“ gedachte man an Fro T.D. Kuckelkorn.

Text und Bilder: Blaue Funken

Blaue Funken in tiefer Trauer – Ehrenpräsident Fro T.D. Kuckelkorn verstorben

In tiefer Trauer müssen die Blauen Funken darüber informieren, dass ihr Ehrenpräsident Fro T.D. Kuckelkorn heute Mittag im Alter von 84 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit friedlich im Kreise seiner Familie eingeschlafen ist.

Mit dem Tod von Fro T.D. Kuckelkorn verlieren die Blauen Funken ein Stück ihrer Identität und einen Kameraden, der mit seinem Tun und seiner Art die Blauen Funken über Jahrzehnte geprägt hat. In seinen 70 Jahren als Funk hat er nicht nur zahlreiche und wertvolle neue Wege eingeleitet, sondern seinen größten Beitrag für das Miteinander der Funken geleistet. Er hat den Funken-Spirit vorgelebt und Hunderten von Blauen Funken nahegebracht. “In maßloser Traurigkeit und in noch viel größerer Dankbarkeit sind wir im Gedanken bei einem ganz großen Funken und nehmen Abschied von unserem Ehrenpräsidenten Fro T.D. Kuckelkorn.“

Foto: © Kölner Funken Artillerie blau weiß von 1870 e.V.