zamus: unlimited
Die kreative Konzertreihe des zamus mit acht Konzerten im Herbst 2022
Programm-Vorschau August – November 2022

2022

Köln. Nach einem ereignisreichen Frühsommer mit dem erfolgreichen zamus: early music festival und dem bundesweit ersten #you:gendbarockmusikfestival sowie dem Debut-Konzert des zamus: amateur barock orchesters macht das zamus im Juli eine kurze Sommerpause.

Im August startet dann zamus: unlimited, die kreative Konzertreihe des zamus in die Herbstsaison.

Zwischen August und November ist zamus: unlimited mit acht Konzerten an acht unterschiedlichen Orten in und um Köln immer in Bewegung und zeigt erneut ihre fast unbegrenzten musikalischen Möglichkeiten.

Sei es bei der Begegnung von Barockmusik mit Shaolin Kung Fu – Meistern oder lukullisch mit einem Irakischen Frauenchor. Danach können Sie auf dem Fahrrad durch die Natur radeln oder in einer ehemaligen Fabrikhalle zwischen Alter und Neuer Musik, Sopran und Bass hin- und her schwingen

Die Veranstaltungsreihe zamus: unlimited bildet das große Spektrum an Stilen, Aktivitäten und Interessensgebieten ab, das durch die Musiker:innen im Zentrum für Alte Musik Köln vertreten ist.

Das zamus unterstützt hier seine Ensembles und Mitglieder mit innovativen und wissenschaftlichen Projekten aktiv in ihrer Vielfalt. Zudem weitet es mit zamus: unlimited das kulturelle Angebot der Stadt aus und fördert die künstlerische Exzellenz in der Region.

Im Herbst 2022 stehen auf dem Programm:

For Two to PlaySonntag // 07.08.2022 // 11.30 Uhr
Sankt Maria in Lyskirchen, An Lyskirchen 10, 50676 Köln

Svitlana Shabaltina CembaloLiubov TitarenkoCembalo

Thomas Tomkins For Two to Play, eines der frühesten Stücke für Cembalo zu vier Händen, bildet den Ausgangspunkt für eine außergewöhnliche Exkursion in die Welt der Tastenliteratur zu vier Händen mit den beiden ukrainischen Cembalo-Interpretinnen Svitlana Shabaltina und Liubov Titarenko. Beginnend im elisabethanischen England, kommen sie über Musik des 17. und 18. Jahrhunderts aus ihrem Heimatland zum französischen Cembalorepertoire des Hochbarock und beenden ihre europäische Zeitreise mit Mozarts und Beethovens vierhändigen Sonaten in Österreich.

15 / 10 € zzgl. Vorverkaufsgebühren (Das Konzert wird von WDR3 mitgeschnitten)___________________

Stylus FantasticusShaolin Kung Fu trifft auf Barockmusik

Sonntag // 04.09.2022 // 17 UhrEhrenfeldstudios, Wissmannstraße 38, 50823 Köln

Ha-Na Lee Violine // Huda Knobloch Bratsche // Marie Louise Wundling Cello // André Ferreira Theorbe Shi Yan Po, Shi Yan Bing Kung Fu Mönche
Seit Jahrhunderten sorgt die traditionelle Kampfkunst aus den buddhistischen Klöstern für Faszination weltweit. Oberstes Ziel ist das Erleben des Augenblicks. Dieses Ziel setzt sich auch der barocke stylus fantasticus, eine Musizierpraxis, die Anfang des 17. Jahrhunderts in Italien entsteht und den Weg der freien Improvisation bis in die Gegenwart prägt. Ha-Na Lee nutzt die Kraft des Moments und vereint zusammen mit zwei Shaolin-Meistern beide Welten in einem Konzert.

15 / 10 € zzgl. Vorverkaufsgebühren___________________

Al Multaqa – BegegnungenSanstierce​

Sonntag // 11.09.2022 // 17.00 Uhr
Bürgerzentrum Ehrenfeld, Venloer Straße. 429, 50825 Köln

Bassem Hawar Djoze // Maria Jonas GesangIrakischer Frauenchor Sonne der Aramäer, Arabisches Instrumentalensemble Altaan

Wie kaum ein anderes Ensemble steht Sanstierce für die feinsinnige Verschmelzung traditioneller Musik aus Orient und Okzident. Das Ensemble rund um die Trobairitz Maria Jonas und den Djoze-Spieler Bassem Hawar bringt bei ihrem neuen Programm Al Multaqa – Begegnungen erstmals den irakischen Frauenchor Sonne der Aramäer mit ins Spiel. Dabei ist der Programmtitel wörtlich zu nehmen, wenn sich Publikum und Ausführende bei Tee und orientalischen Spezialitäten an langen Tafeln treffen und nicht nur musikalisch in Dialog treten.

In Zusammenarbeit mitAltaan Kultur Verein Köln e.V.

15 / 10 € zzgl. Vorverkaufsgebühren

Bux Ensemble zu Gast bei MOVIMENTO I

Sonntag // 11.09.2022 // 9.00 – 19.00 Uhr

Tourstart: Schloss Benrath

Bux EnsembleChia-Ying Chuang // Wei Hung // Franziska Salker

Entlang von 28 Streckenkilometern zwischen Düsseldorf, Monheim und Dormagen präsentiert MOVIMENTO I – Die musikalische Radtour am Rhein am Tag des offenen Denkmals – ein abwechslungsreiches Programm mit Kurzkonzerten, Kleinkunst und Besichtigungen. Darunter ist auch eine Kooperation mit dem zamus Köln: das junge BUX Ensemble entführt mit atemberaubender Virtuosität in die Welt der historischen Blockflöten.

Tourstart: Schloss Benrath Tagestickets 35 / 25 €
Das detaillierte Programm finden Sie unter www.movimento-fahrradkonzert.de___________________

Cembaless zu Gast bei MOVIMENTO II

Sonntag // 25.09.2022 // 9.00 – 19.00 Uhr
Tourstart: Zehntscheune Elsen

Cembaless

MOVIMENTO II – Die musikalische Radtour an der Erft – führt von Grevenbroich nach Neuss, vorbei an Schlössern und Klöstern, Auen und Landschaftsparks. Cembaless stürzt sich zum Auftakt in die Passacaglia della Vita, bevor die Radfahrer:innen entlang der Strecke weitere Kurzkonzerte und Besichtigungen erleben.

Tourstart: Zehntscheune Elsen Tagestickets 35 / 25 €Das detaillierte Programm finden Sie unter www.movimento-fahrradkonzert.de

___________________

Canticum Cantorum

Freitag // 30.09.2022 // 19.30 UhrRufffactory, Marienstraße 71-73, 50825 Köln

Irene Kurka Sopran // Martin Wistinghausen Bass // Carter Williams Viola d’amore

Ob Alte oder Neue Musik, hohe oder tiefe Singstimme – die Programme von Irene Kurka und Martin Wistinghausen leben von Kontrasten. In Canticum Cantorum stehen das Hohelied der Liebe in Neuvertonungen von Carter Williams und poetische Stücke für Sopran und Bass von Martin Wistingshausen den mittelalterlichen Gesängen von Hildegard von Bingen gegenüber.

15 / 10 € zzgl. Vorverkaufsgebühren

L´armonico praticoGesprächskonzert

Mittwoch // 26.10.2022 // 19.30 UhrVENTANA, Elisabeth-von-Mumm-Platz 1, 50937 Köln

Andreas Gilger CembaloFlóra Fábri Cembalo

Sonst als Generalbass für das harmonische Fundament zuständig, rücken bei diesem Programm die solistischen Qualitäten des Basso continuo ins Rampenlicht. Die Cembalisten Flóra Fábri und Andreas Gilger geben reizvolle Einblicke in das Partimento-Spiel, jene hochvirtuose Kunst, die in überbordenden Kompositionen für zwei Continuo-Cembali von Bernardo Pasquini ihren Höhepunkt findet.

17 / 15 € inkl. ein Getränk zzgl. Vorverkaufsgebühren___________________

Schütz und BrahmsBach-Verein Köln

Sonntag // 20.11.2022 // 17.00 UhrTrinitatiskirche, Filzengraben 4, 50676 Köln

Bach-Verein Köln

Heike Heilmann // Anna-Sophie Brosig // Christian Rohrbach // Christian Rathgeber // Fabian Kelly // Joachim Höchbauer // Toshinori Ozaki // Christian Zincke // Michael Bottenhorn

Chor des Bach-VereinsChristoph Siebert Leitung

Anlässlich seines 125. Todestags widmet sich der Bach-Verein in diesem Jahr intensiv dem Komponisten Johannes Brahms. Der ausgeprägte Historismus des Romantikers steht im Fokus des Programms, wenn u.a. sein op. 109, die Fest- und Gedenksprüche, auf die Musikalischen Exequien von Heinrich Schütz (dessen 350.Todestag in diesem November liegt) treffen.

15 / 10 € zzgl. Vorverkaufsgebühren____________________

Aktuelle Termine und Infos finden Sie in unserem Kalender

Pressemitteilung

„Kölsche Weihnacht – Paveier & Gäste“ – Op Tour 2022

Die Tour findet in diesem Jahr vom 27. November bis zum 18. Dezember statt, und legt auch in verschiedenen neuen Veranstaltungsstätten einen Stopp ein.

 
Die Konzerte im Klaus-von-Bismarck Saal Köln (WDR Funkhaus) finden am Freitag, den 02.12.2022, am Samstag, den 03.12.2022 sowie am Sonntag, den 04.12.2022 statt. Der Vorverkauf zu diesen Konzertterminen startet am 11.08.2022 um 10:00 Uhr über KölnTicket!  
 
Alle Konzerte werden unter der zum Veranstaltungszeitpunkt gültigen Coronaschutzverordnung der jeweiligen Bundesländer umgesetzt. Alle weiteren Informationen findet ihr ab sofort unter www.paveier.de oder auch gerne telefonisch unter 02204 95300.

Info und Fotos Paveier

OUT NOW: Singer-Songwriterin Anja Thaler verkürzt Wartezeit auf kommendes Album mit neuer Single

Mit „Warten“ veröffentlicht die Singer-Songwriterin Anja Thaler endlich eine neue Single aus ihrem kommenden Debüt-Album „Soulmate“. Wie bisher erscheint auch der neue Song in einer englischen Version. Pünktlich zum Release feiern die Musikvideos zu „Warten“ und „Waiting“ Premiere auf dem YouTube-Kanal von Anja Thaler.

Video: Anja Thaler – Warten (deutsch)

Anja Thaler singt und schreibt Lieder über die großen und kleinen Dinge des Lebens: mal selbst- und gesellschaftskritisch, mal verträumt und rebellisch. Schon in ihrer frühen Kindheit kommt die heute in Tirol lebende Sängerin in Kontakt mit Musik und Dichtkunst, was sie schon in junge Jahren zur Feder greifen lässt.

Nun veröffentlicht die Sängerin mit „Warten“ bereits die fünfte Singleauskopplung aus ihrem kommenden Album „Soulmate“. Wie auch in ihren vergangenen Songs legt Anja Thaler in ihrer neusten Veröffentlichung den Finger in die Wunde. „Warten“ thematisiert die Resignation, wenn die Scheuklappen der Machtlosigkeit verdecken, wer wir wirklich sind und nur noch der Schmerz des Nichtstunkönnens übrig bleibt.

Die Sängerin und Songwriterin liebt das Spiel mit der Sprache und so wurde die Idee eines bilingualen Albums geboren. Die Songs ihres kommenden Debüt-Albums „Soulmate“ erscheinen daher nicht nur auf Deutsch, sondern auch in englischer Sprache. Die Single „Warten“ gibt es ab heute zusätzlich unter dem englischen Titel „Waiting“ inklusive Musikvideo zu hören.

Cover: Anja Thaler – Warten / Waiting

Die Singles „Warten“ und „Waiting“ von Anja Thaler sind ab sofort auf allen Download- und Streamingportalen verfügbar.

Pressemitteilung inkl Bild

Kowsky zum Album „Krokus Pokus“ (recordJet/Edel)

Kowsky hat sein zweites Album „Krokus Pokus“ an einem wirklich ungewöhnlichen Ort aufgenommen. Der zwischen Berlin und Erfurt pendelnde Songschreiber wollte raus aus den Stadtmauern und konnte seine Band für ein kleines Experiment gewinnen. Sie schnappten sich Instrumente und Verstärker und fuhren raus ins Grüne. In einem kleinen magischen Garten unter einem riesigen alten Kirschbaum bauten sie ihr Outdoorstudio auf und verkabelten alles über Wiesen und Beete hin zum Mischpult im Gartenhäuschen, von wo aus Sound Wizard Martin „Yngwie“ Rödiger zur Mittagsruhe die Stecker zog. Innerhalb kürzester Zeit brachten sie so die 10 neuen Songs zum Blühen. Unter freiem Himmel Musik zu machen, war so erfrischend und belebend. Statt auf Perfektion, setzten wir auf Feeling.”

Den Gartenzauber von “Krokus Pokus“ spürt man an allen Ecken des Albums. „Schraub dich locker“hüpft im Gemüse-Beat, “Immer” wiegt sich in der Sommerbrise und “Ich flick mich selbst” erzählt dir am Lagerfeuer seine vergurkte Geschichte. Zwischendurch zwitschern immer wieder die Kohlmeisen, zirpen die Grillen oder hämmert ein Nachbar. Alles fügt sich in die Albumkulisse ein und entführt die Zuhörer*innen raus in die Natur. Schließt man die Augen, steht man plötzlich selbst auf der Wiese unterm Kirschbaum.

Produziert und arrangiert hat Kowsky den ganzen “Krokus Pokus” auf eigene Faust und dabei mit seiner Band – René Kolditz (Schlagzeug) und Joe Hammerschmidt (Bass) – ungewollt den Unkrautrock erfunden. Ein Chor bestehend aus befreundeten Sänger*innen begleitete die Band bei einigen Stücken und setzte dem Ganzen die Baumkrone auf. Außerdem stellte sich raus, dass der Geräteschuppen ein satterFundus in Sachen neue Percussion Instrumente ist.

Kowsky’s Liebe zur Gitarre ist unüberhörbar. Mal mischt er in „Herz aus Stroh“ die Gartenparty mit einem Fuzz Solo auf, mal verwandelt er “Ich flick mich selbst” in einen traurigen italienischen Film, mal stachelt er die Band zu einer Velvet Underground-artigen Kakophonie an wie in „Schnee in L.A.”. Seine Stimme hat eine angenehm rauchige Note und bleibt stets authentisch. Mit Texten, die wie „Krokodilstränen“ scheinheilig durch die Pusteblume wehen oder wie „Der Pförtner“ gehörig die Hecke stutzen, ist Kowsky auf dem Rechenfeldzug durch die Strebergärten der Republik. Falls die Melodien hier und da an die Beatles erinnern, liegt das vielleicht daran, dass Paul McCartney ihm während seines Musikstudiums in Liverpool höchstpersönlich über die Schulter schaute. „Die Idee, im Garten aufzunehmen, entstand zwar vor der Pandemie, erwies sich aber mittendrin als glücklicher Zufall.” 

Eine Schublade für das Album zu finden, ist nicht so leicht. Im Plattenregal passt es wohl am ehesten zwischen die Beatles und Element of Crime. Verspieltes Songwriting trifft auf tiefergelegte deutsche Lyrik, die sich selbst nicht zu ernst nimmt. “Krokus Pokus” ist sowohl ein verträumter Nachmittag im Liegestuhl, als auch eine aus dem Ruder laufende Gesprächsrunde am Grill. 

Apropos: Satthören fällt extrem schwer. Die zehn Songs stecken so voller florierender Melodien, starker Lyrics und musikalischer Zaubertricks, die darauf warten, aus dem Strohhut gezogen zu werden, dass man automatisch in den Repeat-Modus geht. Das Album wächst in den Ohren seiner Hörer*innen – ist also ein echter Grower. Kurz gesagt: Nachhaltige Musik.

Über diesen Link können Sie das Album anhören:
KROKUS POKUS | Kowsky (kowskymusik.de) 

Pressemitteilung

The Roofs“ – Festival mit Staraufgebot: Ry X, Beatsteaks, Gayle und Münchner Freiheit rocken die European Championships Munich 2022

Für Musikliebhaber, Kreativköpfe und Kunstfans. Zum Mitmachen, Mittanzen und Musik genießen – von Jung bis Alt. Voller Charakter und Charme. Das Festival „The Roofs“ begleitet die European Championships Munich 2022 elf Tage lang mit einem bunten und kostenfreien Programm. Headliner wie Ry X, Gayle und die Beatsteaks treffen auf Kunst, Kultur und Kulinarik.

Vom 11. bis 21. August verbinden die European Championships Munich 2022 Sport und Kultur wie es die bayerische Landeshauptstadt zuletzt bei den Olympischen Spielen von 1972 erlebt hat. Das Festival „The Roofs begleitet das größte Multisportevent seit 50 Jahren mit einem vielfältigen und kostenfreien Rahmenprogramm. Die einzigartige Kombi-Veranstaltung aus Sport, Musik und Kultur ist das Highlight dieses Sommers.

Mehr Dorfcharakter als Gigantismus
Das Festival „The Roofs“ besteht aus elf einzelnen autarke Erlebniswelten mit eigenen Themenschwerpunkten, genannt „Roofs“: Das Central Roof beispielsweise zelebriert Kultur, Musik und goldene Sportmomente. Mit der Central Stage im Olympiasee steht hier die größte Bühne des Festivals. Das Creative Roof bietet Raum zur Entfaltung und Begegnung. Das bunte Programm lädt zum Träumen ein und entführt die Besucherinnen und Besucher auf musikalische Reisen. Auf dem Olympiaberg geht’s zünftig her. Ob beim Weißwurstfrühstück am Morgen oder beim Kabarett am Abend – das Heimat Roof sorgt für bayerische Gemütlichkeit. Das Art Roof präsentiert sich als außergewöhnliche Plattform für Kunst, wobei die schwimmenden Container-Ateliers auf dem Olympiasee selbst eine Augenweide sind. Bunte Wimpel, Lichterketten und kühle Drinks – im Capri Roof auf dem Olympiasee ist Urlaubsstimmung vorprogrammiert. Im Technology Roof gibt es Innovation und Forschung zum Anfassen und Erkunden. Von Kettenkarussell über spaßige und sportliche Mitmachprogramme bis hin zu kreativen Workshops – das Kids Roof lässt die Herzen der jüngsten Festivalbesucherinnen und -besucher höherschlagen und verschafft den Eltern Zeit zum Durchatmen. Genaue Infos zu allen „Roofs“ gibt es unter munich2022.com/de/festival.

Alle neun Sportarten zum Anfassen
Die European Championships Munich 2022 bieten mit den neun Europameisterschaften im Beachvolleyball, Kanu-Rennsport, Klettern, Leichtathletik, Radsport, Rudern, Tischtennis, Triathlon und Turnen Spitzensport zum Anschauen. Durch „The Roofs“ werden die Sportarten erlebbar. Beim Munich 2022 Sportabzeichen können die Besucherinnen und Besucher alle neun Sportarten ausprobieren und ihr Können unter Beweis stellen. Doch nicht nur der Olympiapark schafft unvergessliche Momente. Das Multicolour Roof am Königsplatz und das Golden Beach Roof an der Olympia-Regattaanlage machen ihrem Namen alle Ehre.

Aus den einzelnen „Roofs“ entsteht eine einzigartige Symbiose, die den Fokus auf das Besondere und Unerwartete legt. Zahlreiche nationale und internationale Headliner sorgen für ein ganzheitliches Festival-Flair. Das Resultat ist eine leichte und lockere Atmosphäre, welche die Schwere des Alltags und des aktuellen Weltgeschehens für einen Moment aushebelt.

Punk, Pop und Neue Deutsche Welle
Beatsteaks? Da braucht man nicht viel sagen. Zu berühmt-berüchtigt sind die Punkrock-Altmeister aus Berlin. Wer sich fragt, wie ein kometenhafter Karrierebeginn aussieht, sollte bei LUNA vorbeischauen. Aus einem niederbayerischen Dorf bei Passau heraus, hat sie es auf die Bühnen Deutschlands geschafft – Goldene Schallplatte und 1LIVE Krone inklusive. Die 17-jährige Singer/Songwriterin GAYLE ist ein weiteres Paradebeispiel für den Erfolg über Nacht: Auf TikTok viral gegangen, stand die US-Sängerin mit ihrem Welthit abcdefu von den USA bis in Malaysia auf Platz Eins. In Deutschland grüßte die 17-jährige Texanerin insgesamt acht Wochen von der Chartspitze. Ein Weg, der sie am 18. August auf die Central Stage führt. Mit dem Australier RY X verzaubert ein weiterer internationaler Ausnahmekünstler das Publikum im Creative Roof mit intimen, zeitlosen und atmosphärischen Songs und Melodien, die einen nicht mehr loslassen.

Zum Genießen und Mitsingen
Köln hat schon so einige bekannte Bands hervorgebracht. Die neueste Entdeckung ist Bukahara. Die vier Jungs spielen einen einzigartigen Mix aus Folk, Swing und Arabic-Balkan-Sound. Jung, mutig und erfrischend anders sind auch Meute. Die elfköpfige Techno-Marching-Band aus Hamburg interpretiert die Werke bekannter DJs neu und untermalt sie mit ihren Brassinstrumenten. Elektronisch wird es auch bei ÄTNA. Das Dresdner Duo ist einer der Newcomer der deutschen Electronica-Szene. Doch nicht nur Shooting-Stars kommen in den Olympiapark, sondern auch Bands die schon Teil der Musikgeschichte sind. Nächstes Jahr feiern Alphaville ihren 40. Geburtstag. Die legendäre Synthiepop-Band blickt auf große Hits wie „Big in Japan“ oder „Forever Young“ zurück. Nostalgie im Olympiapark – das passt. Eine Band darf in der bayerischen Landeshauptstadt nicht fehlen: die Münchener Freiheit. Wenn die Localheros spielen, garantieren tausende textsichere Fans für Stimmung. Der bayerischen Mundart wird aber, im wahrsten Sinne des Wortes, noch mehr Bühne geboten. Oimara alias der Stenz von der Alm wird am Heimat Roof für Stimmung sorgen und vielleicht mit „Bierle in da Sun“ den Roofs-Hit des Festivals liefern.

Klassik und Chöre
„The Roofs“ versteht sich als Festival für alle – auch in Sachen Musikauswahl. Für Klassikfans präsentiert die Stadtsparkasse München die Münchner Symphoniker. Dass Klassik im Freien einfach besonderes Flair hat, kennt man von „Klassik am Odeonsplatz“. Auch die Regensburger Domspatzen werden – begleitet vom Polizeiorchester – mit drei Chören in München gastieren.

Bei diesem bunten und vielseitigen Angebot ist für jeden etwas dabei. Egal ob Tanzen, Mitsingen oder einfach nur Staunen, egal ob Jung oder Alt, Groß oder Klein – der Olympiapark und ganz München wird im August DER Place to be.

Pressemitteilung

Bild Pixabay

zamus: early music festival
Fr. 20. – Sa. 28. Mai 2022 Köln
EVOLUTION
Das Festival kann beginnen – 19 Konzerte zur Entwicklung der Musik

Köln. Im zamus: Zentrum für Alte Musik Köln haben der Festivalleiter Ira Givol und die zamus-Geschäftsführerin Mélanie Froehly heute das diesjährige Programm des zamus: early music festival (ehemals ‚Kölner Fest für Alte Musik‘) vorgestellt.

Am Freitag, 20. Mai startet die 12. Ausgabe des neuntägigen Festivals, das sich in diesem Jahr dem großen Thema Evolution“ in der (Alten) Musik widmet – musikalisch, spielerisch, diskursiv und forschend.
Auf dem Programm stehen 1Konzertemit herausragenden internationalen und regionalen Künstler:innen und deren renommierten Ensembles. Zu Gast sind u.a. der hierzulande sehr selten auftretende Cembalist Skip Sempé (Capriccio Stravagante Renaissance Orchestra), die Flötistin Avery Gosfield (Lucidarium) oder die Cembalistin Catalina Vicens (Servir Antico).
Unter den fünf Ur- und Erstaufführungen gibt es im „Schütz-Festjahr“ die Rekonstruktion seiner verlorenen Oper„Dafne“ mit dem Kölner Ensemble Musica Fiata (Ltg. Roland Wilson) zu erleben. Elicia Silverstein (Violine) und Alexandra Nepomnyashchaya (Fortepiano) präsentieren zusammen mit der Kölner Akademie die Erstaufführung der „Leipziger Metamorphosen“.

Festival-Start ist am Fr. 20. Mai (19:30) im Ventana in Sülz mit der Uraufführung
Händel im Affekt“
Ein Selbsterfahrungsseminar für acht Stimmen a cappella und ein Donnerblech
von & mit THE PRESENT
Das Berliner Vokalensemble steht für Neugier, Offenheit und Experiment. In seinem neuesten a-cappella-Programm „Händel im Affekt“ werden Werke von Georg Friedrich Händel mit Neuer Musik von Georges Aperghis, Cathy Berberian, Luciano Berio, Steve Reich und Lucia Ronchetti verknüpft, wobei sich ein Wechselbad der Affekte entfaltet.

Viele Elemente beimjährlichen zamus: early music festival – Programmsindinzwischen festverankert und sorgen immer wieder für künstlerische Höhepunkte und Entdeckungen:

* Der „zamus: early music marathon (So. 22.5. / 13.0021.15 Uhr / Köln-Ehrenfeld).
Ein ganzer Tag mit 1 Ticket und 6 Kurzkonzerten – Ein Festivalquerschnitt und für jeden Geschmack etwas.

DasSymposium(Mi. 25.5. / 10.00–16.40 Uhr / Zoogarage)
„Stopover evolution beleuchtet das Festivalthema unter verschiedenen Aspekten, ergänzt durch ein Mittagskonzert (13.00–13.50) des Musikvermittlungsprojekts zamus: academy.
Referenten: Richard Gwilt, Leonard Schelb, Clara Blessing, Melanie Wald-Fuhrmann, Eckart Altenmüller, Mod. Peter van Heyghen
Eintritt frei – live vor Ort & online über zoom // In englischer Sprache

* DasKinder / Familienkonzert zamus: family (Sa. 28.5. / 11.00 Uhr / zamus)
„Einmal Baum sein“ Familien-Mitmach-Konzert mit Musica Vanta für Kinder ab fünf Jahren

*Kooperationeninsbesondere mit jungen Künstler:innen, mit Studierenden und Lehrenden sind ein wichtiger Schwerpunkt der gesamten zamus – Arbeit. Hochschulpartner sind die HfMT (Hochschule für Musik und Tanz Köln) bei der Uraufführung „Cello Evolution“ (27.5. 17 Uhr / HfMT Eintritt frei).
Und die Location ZOOGARAGE wurde von Design-Studierenden der KISD (Köln International School of Design / TH Köln) für zwei Konzerte (24.5.)und für das Symposium (25.5.)mit einer Rauminstallation gestaltet.

Die zamus: Eigenproduktion zum Festivalabschluss (28.5./ 19.30 Uhr / BALLONI) :
“Fish ’n’ Chip – Quo Vadis? Die Koproduktion von Musiker:innen des zamus: kollektiv und den Theatermacher:innen und Musiker:innen des Ensembles Honolulu Star Productions fragt: Quo vadis, historische Aufführungspraxis?“ und bringt viele Facetten des diesjährigen Festivalthemas „Evolution“ humorvoll bis tiefgründig beleuchtet zusammen.

Festivalleiter Ira Givol sagte dazu: „Der Hauptgedanke hinter dem diesjährigen Festivalthema ist für mich, dass die historische Aufführungspraxis der nächste evolutionäre Schritt in der Musikaufführungspraxis ist”.
Und so freuen er und Mélanie Froehly sich in diesem Jahr wieder darauf, ganz unterschiedliche Generationen von Künstler:innen & Ensembles zusammenbringen zu können – als da wären:

THE PRESENT, Capriccio Stravagante Renaissance Orchestra, Servir Antico, Kölner Vokalsolisten, in-between, Musica Fiata, Lucidarium, Kölner Akademie, Musica Vanta und Flautando Köln, zamus: kollektiv, Honolulu Star ProductionsSchwanthaler Trompetenconsort, Ensemble ConTrastes, Duo Enßle – Lamprecht, Altera Pars, ALTA BELLEZZA, Rheinische Kantorei & Das Kleine Konzert sowie Studierende der zamus: academy und der HfMT Köln.

Sie alle versprechen eine große Programmvielfalt mit Musikerlebnissen auf höchstem Niveau und Spannungsbögen vom Mittelalter bis zur Gegenwart.

Ein Interview mit Festivalleiter Ira Givol zum diesjährige Programm finden Sie in unserem podcast hier

Eine vollständige Programmübersicht finden Sie ganz unten und hier

Das Festival-Programm ist online unter: zamusfestival.de
Dort kann auch das Programmheft kostenlos bestellt werden

Tickets unter: zamus.de/kalender oder Tel: +49 221 9874 38 21 (Mo, Mi, Fr 10:00–14:00 Uhr)

Pressemitteilung

Domstürmer – Wechsel in der Besetzung März 2022

Am 31.03.2022 startet die Band traditionell ihren ersten Nach-Sessionsauftritt wieder im Kölner „Piranha“.
Erfreuliche Nachricht: Als neues festes Bandmitglied wird dann Marius Gaida (32) mit auf der Bühne stehen. Er ist bereits seit 2019 immer wieder als ergänzender Gastmusiker (E-Gitarre, Akustikgitarre, Mandoline und Ukulele) mit der Band auf Tour.

Der bisherige Gitarrist Stevie Gable (seit 2014) wird hingegen am 31.3. seinen letzten DOMSTüRMER-Auftritt spielen und sich in Zukunft seiner große Leidenschaft, der Acoustic Music, widmen. Auch wenn er nicht mehr zur DOMSTüRMER-Besetzung gehört, bleibt er doch gewissermaßen im Hause. Denn die Stevie Gable-Werke werden auf Naubers Label Kuenstlerland Records veröffentlicht, auf dem auch Werke der DOMSTüRMER erscheinen. 


Ab April 2022 wird Jürgen „Geppie“ Gebhart die DOMSTüRMER an der Gitarre und mit Chorgesang verstärken. Der erfahrene Musiker ist seit vielen Jahren in der Kölner Musikszene verwurzelt und mit den DOMSTüRMERn freundschaftlich verbunden.

Die etablierte Band um Frontmann Micky Nauber, der von je her Anker sowie konstant kreativer Akteur auf und hinter der Bühne ist, wurde 2006 gegründet und gehört live zu den publikumsnahesten Kölschen Bands.
Micky Nauber: „Wir sind alle sehr motiviert und freuen uns auf die gemeinsame Zeit.“

Das gesamte Team dankt Stevie Gable für die kreativ-stürmisch-intensiven Jahre und heißt Marius Gaida sowie Jürgen „Geppie“ Gebhart herzlich willkommen in der DOMSTüRMER-Familie.

Stamm-Besetzung:
Micky Nauber (Gesang)
Rainer Höfer (Tasten)
Alex Klaus (Bass)
Geppie Gebhart (Gitarre)
Marius Gaida (Saiten)

Ergänzende Besetzung bei Live-Auftritten:
 Gastmusiker Fabian Michaelis (Schlagzeug)

Pressemitteilung Domstürmer

Foto: Digitalfotografie Fischer

Jeckliner 2: Helau, Alaaf & Ahoi!

TUI Cruises und die Künstler halten weiterhin zusammen und freuen sich, den „Jeckliner 2“ gemeinsam in 2022 durchzuführen! Auch die ursprüngliche Route bleibt bestehen. Der Jeckliner sticht nun 2022 zum zweiten Mal auf der Mein Schiff® Flotte mit zahlreichen Top-Acts in See.

Seien Sie dabei, wenn es wieder heißt: Helau, Alaaf & Ahoi! TUI Cruises verwandelt die Mein Schiff ® in eine schwimmende Narrenhochburg. Auf der viertägigen Kreuzfahrt können Jecken aus der ganzen Welt stimmungsvoll feiern – schunkeln Sie mit uns durch die schönste „Zick“ im Jahr, wenn es wieder heißt „Jeckliner – Dat nennt mer Jlöck“.

Der Jeckliner startet in Palma de Mallorca und nimmt Fahrt ins französische Sète (Montpellier) und nach Ibiza auf. Mit dabei sind rheinische Top-Acts wie die „Höhner“, „Klüngelköpp“, „Paveier“ und viele mehr, die während der gesamten Reise durch das Mittelmeer für ausgelassene Stimmung sorgen. Jeckliner-Sitzungen, Mitsingkonzerte, Meet & Greets, Garde-Tanzkurse und Workshops sorgen für weitere Höhepunkte an Bord.

Die Jeckliner-Hymne: „Jeckliner – Dat nennt mer Jlöck“ von der Band Klüngelköpp

Inklusivleistungen

Beim Jeckliner sind entsprechend des Premium Alles Inklusive-Konzepts fast alle Speisen und Getränke in den meisten Restaurants, Bars und Lounges im Reisepreis enthalten. Weiterhin beinhaltet der Preis sämtliche Jeckliner-Auftritte an Bord sowie das Rahmenprogramm mit Jeckliner-Sitzungen, Meet & Greets und Tanzkursen. Die Nutzung der Spa- und Saunalandschaft, verschiedene Sportangebote sowie die deutschsprachige Reiseleitung sind ebenfalls im Reisepreis inklusive.

  • Exklusive Auftritte von den „Höhnern“, „Klüngelköpp“, „Paveier“ sowie vielen weiteren Top-Acts*
  • Jeckliner-Sitzungen an drei Abenden**
  • Spannendes Jecken-Rahmenprogramm
  • Premium Alles Inklusive

* Alle Auftritte sind inklusive. Keine Tickets erforderlich, freie Sitzplatzwahl, keine Sitzplatzgarantie

** Jeder Gast kann vor Beginn der Reise eine der drei Jeckliner-Sitzungen buchen. Pro Reiseteilnehmer ist nur eine Eintrittskarte buchbar. So garantieren wir, dass alle Gäste ein Ticket für einen der Abende erhalten. Die genauen Termine werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Das Programm der Sitzungen kann variieren. Die Buchung ist ca. 4 Wochen vor Reisebeginn über „Meine Reise“ möglich. Die Teilnahme ist im Reisepreis inbegriffen. Freie Platzwahl, keine Sitzplatzgarantie. Die gebuchten Tickets liegen bei Anreise auf der Kabine. Diese gelten am Abend der jeweiligen Jeckliner-Sitzung als Eintrittskarte für das Theater. Zeitgleich zu den Jeckliner-Sitzungen werden zwei Top-Acts am Pooldeck auftreten.

Quelle und Plakat Mein Schiff2

Paveier“ wieder auf Weihnachtstour

Die „Paveier“ mit dem Streichquartett „Kwartett Latäng“

Nach einem Jahr Corona-Zwangspause kehren die „Paveier“ im Advent mit ihren weihnachtlichen Konzerten auf die Bühnen des Rheinlandes zurück.

Zu den schönsten und traditionsreichsten Adventsveranstaltungen in kölscher Sprache zählend, haben die Kölschen Weihnachtskonzerte „Paveier und Gäste“ und „Paveier und Freunde“ (WDR-Konzerte) längst einen festen Platz in den Herzen des rheinischen Publikums gefunden.

Zusammen mit befreundeten Künstlern zeigt die kölsche Kultband hier ihre besinnliche Seite und setzt damit ein kleines Glanzlicht inmitten der hektischen Vorweihnachtszeit. In festlichem, manchmal auch sakralen Ambiente, präsentieren die „Paveier“ und ihre Mitstreiter alte und neue Lieder in kölscher Sprache, in denen das schönste Fest des Jahres besungen wird: Mal heiter und mit einem gehörigen Augenzwinkern, mal zu Herzen gehend und besinnlich.

Weihnachts-Tour 2021

Die „Paveier“-Weihnachts-Tour führt die Band in diesem Jahr zu 19 Konzerten in 14 Locations und zwölf Städten – Köln, Mendig, Bad Honnef, Bergisch Gladbach, Radevormwald, Euskirchen, Lindlar, Düren, Morsbach, Wenden, Bergheim und Troisdorf.

Der Zutritt zu allen Konzerten erfolgt nach 2G-Regeln (nur für Geimpfte & Genesene)

In Köln sind die „Paveier“ insgesamt acht Mal zu sehen:

Montag, 29. November 2021
„Paveier & Gäste“
Basilika St. Aposteln, Neumarkt 30, 50677 Köln

Gleich zum Tour-Start spielt die Band an einem „Herzensort“.

Es ist längst eine Kölsche Weihnachtstradition, daß die „Paveier“ in St. Aposteln, einer, zu den bedeutendsten romanischen Kirchen Kölns gehörenden, Basilika, ihr Weihnachtskonzert spielen. Zum neunten Mal gastieren die sechs Musiker am 29. November im Herzen der Domstadt, direkt am Neumarkt mit seinem wunderschönen Weihnachtsmarkt.

Mit dabei sind: die Sopranistin Constanze Störk, das Streichquartett „Kwartett Latäng“ und
die Band „Kempes Feinest“.

Tickets: € 29,00 zuzügliche etwaiger Gebühren
Vorverkauf: KölnTicket – www.koelnticket.de – +49 (0) 2 21/28 01 – sowie in allen Ticketshops

Mittwoch, 1. Dezember 2021
„Paveier & Gäste“
Immanuelkirche Köln-Longerich, Paul-Humburg-Straße 11, 50737 Köln

Bereits zum siebten Mal gastieren die „Paveier“ mit ihrer Konzertreihe Kölsche Weihnacht – „Paveier & Gäste“ auch in der Immanuelkirche Köln-Longerich. Gemeinsam mit befreundeten Künstlern wie der Sopranistin Constanze Störk, das Streichquartett „Kwartett Latäng“ und der Band „Kempes Feinest“ zeigt die kölsche Kultband hier ihre andere besinnliche Seite und setzt damit ein kleines Glanzlicht inmitten der hektischen Vorweihnachtszeit.

Tickets: € 29,00 zuzügliche etwaiger Gebühren
Vorverkauf: Vorverkauf startet in Kürze!
HWB Medien, Altonaer Straße 30, 50737 Köln-Longerich, Telefon: +49 (0) 2 21/29 89 47 20
Buchhandlung Eselsohr, Altonaer Straße 55, 50737 Köln-Longerich
Drogerie Bach, Longericher Straße 441, 50739 Köln-Longerich
Charlotten Apotheke, Grethenstraße 36, 50739 Köln-Longerich

Freitag, 3. Dezember bis Sonntag, 5. Dezember2021
(fünf Termine)
„Paveier & Freunde“
WDR – Klaus von Bismarck Saal (Großer Sendesaal), Wallrafplatz 5, 50667 Köln

Die Veranstaltungen im WDR sind die Keimzelle der Weihnachtstouren der „Paveier“. Zum sechzehnten Mal erleben die Zuschauer dort Himmlische Lieder op Kölsch. Dazu gibt es weihnachtliche Geschichten und eine Reihe von hochkarätigen Gästen: mit dabei sind Sopranistin Constanze Störk, „Sitzungspräsident“ Volker Weininger, die Band „Kempes Feinest“, der Gospelchor „Na Mouléma“ und das Streicherquartett des WDR Funkhausorchesters.

Tickets: € 33,00/€ 29,00 inklusiv Gebühren
Vorverkauf: KölnTicket – www.koelnticket.de – +49 (0) 2 21/28 01 – sowie in allen Ticketshops

Sonntag, 19. Dezember 2021
„Paveier & Gäste“
Flora Festsaal Am Botanischen Garten 1 a, 50735 Köln

Den Abschluss findet die diesjährige Weihnachtstour in der Flora, in einem der schönsten und stimmungsvollsten Säle der Domstadt. In diesem festlichen Ambiente werden die „Paveier“ zusammen mit Sopranistin Constanze Störk, dem Streichquartett „Kwartett Latäng“, „Kempes Feinest“ und „Sitzungspräsident“ Volker Weininger für einen festlichen und stimmungsvollen Tourabschluß sorgen.

Tickets: € 29,00 zuzügliche etwaiger Gebühren
Vorverkauf: KölnTicket – www.koelnticket.de – +49 (0) 2 21/28 01 – sowie in allen Ticketshops

Quelle und Foto: MD Mediendienst

Torben Klein – Neustart „solo“, wenn der „Künstler“ für sein Publikum brennt

Haus Burggraben, Frechen-Bachem, Anspannung liegt in der Luft, der Saal füllt sich langsam, Torben Klein, EX Frontmann der Räuber wirkt entspannt.

Er ist nun solo unterwegs und hat in Frechen sein erstes Solo-Konzert.

Vor kurzem fand vor Publikum bereits seine Single- Release statt. Wir sind vor Ort um ein kurzes Gespräch mit Torben zu führen, und um das Konzert zu genießen und eine Wertung dazu abgeben zu können.

Weiterlesen