„Grosse Sonntagssitzung“ Grosse von 1823 beschließt die Karnevalssession 07.02.2016

„Grosse Sonntagssitzung“ Grosse von 1823 beschließt die Karnevalssession 07.02.2016

Stellvertretend für alle Karnevalsgesellschaften übergibt die Grosse von 1823 am Karnevalssonntag auf ihrer Sitzung dem Prinzen die „fünfte“ Feder für dessen Prinzenmütze.

Ein emotionaler Augenblick für das Dreigestirn, dem erst jetzt bewußt wurde wie sehr man die Session genossen hatte.

Aufwärmer und Hingucker des ersten Teils des Abends war das Musikkorps der Grossen von 1823 „ Schwarz-Rot Köln“ mit den Drummerholics.

Gekonnt schaffte man es den Saal in richtige „Betriebsstimmung“ zu bringen ehe dann die Paveier die Bühne übernahmen.

Für die war es einer der letzten Auftritte in der Session und die „Leev Marie“ zündete auch im Gürzenich.

 

Martin Schopps, der Mann in „blau“ versteht es auch nach Jahren auf der Bühne das Publikum für sich zu gewinnen. Er der „Lehrer“ aus Leidenschaft schafft es Jahr auf Jahr mit Themen seine Reden zu spicken die das Publikum stets auf neue begeistern.

 

Die Bläck Fööss tauchten auf der Bühne wieder auf der Bühne mit Kafi Biermann auf. Sein „Ersatz“ Mirko Bäumer war allerdings mit von der Partie als sich die Fööss dort vom Publikum

verabschiedeten.

Zwei Wochen lang hatte er Kafi Biermann ersetzt und sich mit seinem Gesang in die Herzen der Fööss-Fans gesungen.

 

Unter den Gästen im Saal Wolfgang Bosbach MdB, Bürgermeister Dr Ralf Heinen, 200 Zahnärzte des Europäischen Berufsverbandes für Implantologie.

 

Jürgen Beckers „ Ne Hausmann“ sorgte mit seiner launigen Rede für Spitzenstimmung im Saal ehe es in eine „kurze“ Pause und Stärkung im Foyer ging.

Der Auftritt des Kölner Dreigestirn war sehr emotional. Das erste Mal so fühlte man fiel Druck nach einer zwar kurzen aber schnellen Session ab und alle drei nahmen sich erstmal in den Arm und der ein oder andere verdrückte ein Tränchen im Auge.

Dann gab es stellvertretend für alle Kölner Karnevalsgesellschaften die „fünfte“ Feder für die Prinzenmütze des Kölner Prinzen.

 

Bernd Stelter sorgte anschließend für gute Stimmung im Saal ehe Cat Ballou zu später Stunde die Bühne für sich einnahmen.

Die Räuber und die Tanzgruppe der Grosssen von 1823, Fidele Sandhasen rundeten den Aben im Gürzenich ab.

 

 

Text: Elisabeth Martini

Fotos: Elisabeth Martini und Anja Bögge

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.