KKG Blomekörfge startet in die jecke Session an neuem Austragungsort

In die jecke Sitzungszeit startete auch die KKG Blomekörfge 1867 e.V

Mit der Veranstaltung „Blome Jeck“ war man diesmal in den Saal Heumarkt des Maritim Köln gezogen. In den letzten Jahren fand die Veranstaltung noch im Saal des Dorint am Heumarkt statt.

Ein Glücksgriff dieser Umzug?

Kann man so sagen, denn die familiäre Atmosphäre unterstrich dieser Saal mit perfekter Sicht von allen Tischen aus.

Sitzungsleiterin Carina Autermann begrüsste die Gäste Punkt 11.11 Uhr. Sie zeigt einmal mehr das eine Gesellschaft mit der Zeit geht und Frauen in den Karneval gehören.

Zu den Gästen gehörte auch der Stammtisch der Medienklaafer, die diese Zeit auf Sitzungen nutzen um ihre Tätigkeiten als Zusammenschluss abzustimmen.

Mit dem Musikkorps Schwarz/Rot Köln e.V startete man dann die Veranstaltung.

Die „Magic Girls“ aus Odendorf folgten im Programm.

Wieder zurück auf der Bühne ist die beliebte „Blome Comedy“, mit den Szenen einer Hochzeit bis zur Goldhochzeit.

Ex Präsident Reinhold Masson wurde zum Ehrenpräsident ernannt.

Die Laudatio hielt Hannelore Kraft, ihres Zeichens Ministerpräsidentin a.D.


Für die musikalische Unterhaltung waren an diesem Tag Nadine Fiegen “ Domhätzje“ und Tommy Walter zuständig.

Dann folgte auch eine Ehrung an Hannelore Kraft für 10 Jahre Mitgliedschaft.

Das „kleine“ Dreigestirn der Stadt Köln und das Dreigestirn aus Ründerroth beehrten auch diese Veranstaltung.

„Schrubb Schrubb“ hiess es dann beim Auftritt der Original Kölsche Domputzer.

Neues aus dem Märchenwald gab es dank Fritz Schopps.

Mit den Kläävbotze endete die Veranstaltung.

Fazit: Ortswechsel, gelungen, Publikum begeistert, 2020 kann kommen.

Text: Elisabeth Martini

Fotos: Anja Bögge

Goodbye Galasitzung 2019 – Herzlich willkommen „Alaaf les Bleus“ in 2020 – wenn der „Literat“ die Sitzung übernimmt

Goodbye Galasitzung 2019 – Herzlich willkommen „Alaaf les Bleus“ in 2020 – wenn der „Literat“ mal richtig aus sich rauskommt

Nein Wehmut kam nicht auf, schließlich war es die letzte Galasitzung dieser Art. Ab 2020 wird das Format „Alaaf les Bleus“ die Galasitzung ablösen.

Was war los bei den Blauen Funken am gestrigen Abend? Das Dreigestirn erhielt eine Beförderung der besonderen Art, sie wurden zum „Leutnant der Reserve“ der Blauen Funken ernannt.

Er ist der Mann mit der Uhr – und ein Liebling der Besucher, Rüdiger Schlott, seines Zeichens Prinzenführer in der letzten Session. Grund genug also für die Blauen Funken auch ihn zu ehren und zum „Major der Reserve“ zu befördern.

Dieser Beförderungsgrad ist eigentlich nur Präsidenten vorbehalten, aber Rüdiger Schlott hat es mehr als verdient. Im Publikum sass auch Marc Metzger, neugebackener “ Leutnant der Reserve“. Er durfte sich freuen die Sitzung aus der vordersten Reihe zu geniessen und mal selber nicht im Mittelpunkt zu stehen. Er befindet sich im Jahr 2019 im selbst verordnetem „Sabbatical Jahr“.

Weiterlesen

Lyskircher Junge Mädchensitzung – wenn der Gürzenich wackelt

Lyskircher Junge – Mädchensitzung 2019 – wenn der Gürzenich wackelt

Auch die Lyskircher Junge sind im Sitzungskarneval angekommen. Nach dem Kellerdanz startete man nun mit der Mädchensitzung voll durch. Zwar war die Sitzung nicht komplett ausverkauft, aber 600 Mädchen feierten jeck im Gürzenich.

Was passiert wenn der Programmpunkt Martin Schopps gesundheitsbedingt ausfällt? Man schafft einfach stillschweigend Ersatz in Form seines Vaters Fritz Schopps der als „Et Rumpelstilzje“ nach der „Hellige Pänz“ die Bühne betrat.

Lebt der Elferrat? Eine Frage die man sich bei dieser Sitzung nicht zu stellen brauchte. Beim Auftritt der Klüngelköpp konnte man die Begeisterung im Elferrat förmlich fühlen. Da waren die jecken Mädels im Saal anschliessend im „Ruhe-Modus“ beim Auftritt von Bernd Stelter.

Weiterlesen

Fidele Zunftbrüder, Umzug in Flora geglückt – Mädchensitzung wird zum Erfolg

Fidele Zunftbrüder- Mädchensitzung 2019 – Umzug in die Kölner Flora wird zum Erfolg

Als „Wagnis“ konnte man den Umzug der Fidelen Zunftbrüder mit ihrer beliebten Mädchensitzung von Satory in die Kölner Flora bezeichnen. Werden die „jecken“ Mädchen den neuen Austragungsort nahe des Zoos annehmen? Fazit nach Start der Sitzung – Umzug geglückt! Rund 1000 jecke Mädchen bewiesen das ein Wechsel gut tun kann.

Wenn der Literat dann direkt einen Top-Act auf die Bühne schickt, in dem Fall Kasalla wird auch „Mutter Beimer“ in der ersten Reihe zum jecken Fan der Band. Wenn einem soviel gutes widerfährt muss ein Redner die Mädchen im Saal erstmal wieder „runterbringen“. Keinem gelingt das besser als „Dä Tuppes vum Land“ Jörg Runge !

Das Kölner Dreigestirn beehrte die Fidelen Zunftbrüder ebenfalls, ehe Marita Köllner über die Bühne „fegte“.

Weiterlesen

Blindensitzung 2019 -Pressekonferenz zur 66. Jubiläumssitzung

Blindensitzung 2019 -Pressekonferenz zur 66. Jubiläumssitzung

65 Mal durfte das Publikum bisher auf der Blindensitzung der „Muuzemändelcher“ das Dreigstirn der Stadt Köln „erfühlen“. 1954 fand in der Stadthalle Köln-Mülheim statt.

Grund genug auch bei der Pressekonferenz zur 66 Sitzung auf sich aufmerksam zu machen.

Sitzungsmoderatorin Dagmar Eichberg-Weber und Festkomitee Präsident Christoph Kuckelkorn waren persönlich vor Ort um auf diese besondere Sitzung aufmerksam zu machen.

„Diese Sitzung ist im Laufe der Zeit „gewachsen“, viele dort auftretende Künstler fühlen sich geehrt dort aufzutreten. Es wäre an der Zeit solch eine Art von Veranstaltung für Blinde und Sehbehinderte zu erweitern, “ so Dagmar Eichberg Weber gegenüber der Presse.

Fühlen war dann auch während der Pressekonferenz angesagt. Marisa Sommer durfte an Christoph Kuckelkorn ausprobieren wie sich eine Prinzenmütze „anfühlt“.

Die 66. Blindensitzung ist am 12. Februar im Ostermann-Saal im Satory Köln.

Die Sitzung startet um 16.25. Karten können unter kartenservice@koelnerkarneval.de oder unter 0221 5740025 geordert werden.

Text und Bild Elisabeth Martini

 

Start der „Kötterbüchs-Aktion“ der Roten Funken – Pressetermin im Cafe des Sozialdienst Katholischer Frauen

Bereits beim Regimentsexerzieren hatte man angekündigt sich für den Sozialdienst Katholischer Frauen einzusetzen. Nun wurde bei einem Pressegespräch die weitere Zusammenarbeit „abgestimmt“. An diesem Wochenende ziehen die Kölsche Funke rut-wieß, kurz Rote Funken genannt mit der sogenannten „Kötterbüchs“ durch Köln.

Wenn dat Hätz „rot“ schlägt – Kötterbüchs Aktion der Roten Funken

Am 31. Januar fand in den Räumen des Sozialdienstes Katholischer Frauen e.V, SKF eine Pressekonferenz der besonderen Art statt. Monika Kleine und Funken-Präsident Heinz-Günther Hunold begrüssten Medienvertreter zur „Kötterbüchs-Aktion“.

Der Austragungsort der Pressekonferenz ist normalerweise ein „Schutzraum“ für Frauen.

Man plant ab dem 01. Februar an drei Wochenenden mit Spardosen „Kötterbüchsen“ durch die Innenstadt zu ziehen und dort Spenden zu sammeln für obdachlose Frauen in Köln. Diese werden vm SKF betreut.

Dies geht auf eine Aktion von vor 100 Jahren zurück. Seinerzeit zog man auch durch Köln.

Für „Kleingeld“ gibt es den Spendenbutton – für „grössere “ Geldbeträge den sogenannten Passierschein. Unter allen edlen Geld-Spendern werden zudem Kartn für das Majoratszelt des Funkenbiwaks am Karnevalssamstag verlost.

Zur Zeit leben zwischen 1200 und 1500 Frauen auf den Straßen Kölns. Eine Zahl die erschreckt. Schwer wird es dann auch den „Schritt ins neue Leben“ zu wagen, in Zeiten wo Wohnungsnot in Köln herrscht und bezahlbarer Wohnraum Mangelware ist.

Da wiegt es besonders wenn sich Menschen wie die Roten Funken für das SKF einsetzen.

„Mer all sin Kölle“ zeigen die Roten Funken. Wer an den letzten Wochenenden und dem kommenden Wochenende in Köln den Roten Funken begegnet, scheut euch nicht zu spenden!

 

Benefiz-Sitzung zugunsten des Hospiz Johannes-Nepomuk-Haus im Pfarrheim Christ König, wenn die Blauen Funken „Gutes“ tun

Gut lachen hatte er auch dieses Jahr wieder. Der Korpsadjutant der Blauen Funken, Helmut Lobüscher ist seit Jahren mit Herz und Seele mit dabei, wenn es darum geht Gutes zu tun.

Er engagiert sich für das Hospiz Johannes Nepomuk Haus ( Trägerschaft Caritasverband der Stadt Köln). Bereits zum 5. Mal gestaltete er einen Abend im Pfarrheim Christ König. Getreu dem Motto „Zurück zu den Wurzeln“ erinnert der Abend an Karnevalssitzungen der „guten alten Zeit“ – dem Pfarr-Sitzungskarneval, der auch ohne Gürzenich und Maritim auskommt.

Weiterlesen

Mädchensitzung KG Domputzer – jecke Mädchen fiere Karneval

Stetig nährt sich das Eichhörnchen, das gilt auch für die KG Domputzer. Von Jahr zu Jahr wird deren Sitzung im Gürzenich zu Mülheim beliebter.
Pressesprecherin Antje Böttcher verkündet stolz: “ Wir können in diesem Jahr auch in den hinteren Reihen viele Tische besetzen und rechnen 2020 damit komplett ausverkauft vermelden zu können. Was also ist das Erfolgsgeheimnis der Mädchensitzung der Domputzer? Familiensinn, gutes Programm und Menschen die sich Jahr für Jahr gerne wieder in der Mülheimer Stadthalle treffen. Hier sind viele „Wiederholungstäter“ in Sachen Kartenkauf, selbst die Pressesprecherin hat hier schon einen Tisch mit Freunden und Familie. „Man kommt immer wieder gerne zu den Domputzern, wir sind schon im 4 Jahr hier “ erklärt Sabine aus der ersten Reihe auf unsere Nachfrage. Und das trotz der Wetterverhältnisse am Tag der Sitzung.

Trotz Schneewetters fanden sich dann auch frühzeitig die jecken Mädchen in der Halle ein. 950 Damen, unter anderem Damen aus Hamm und Kleve enterten die Stadthalle. 30 Karten erhielten auch die Riehler Heimstätten.

Anfang Januar hatten die Domputzer einen Platz im Elferrat verlost. Was man dafür tun musste? Einfach ein Bild in Uniform oder Verkleidung präsentieren.


Opener Lutz Kniep verzauberte mit Kölschen Tön. Auf der Bühne prangte gross die Zahl 40, was hat das zu bedeuten? 40 Jahre jung wird die KG Domputzer in diesem Jahr.
Grund genug ein Spitzenprogramm “ zusammenzuschnüren“.
Sie ist die letzte Putzfrau vor der Autobahn, Achnes Kasulke, und begeisterte die Damen, ehe die Cöllner die Stadthalle zur Saunazone erklärten.
In der Form seines Lebens präsentierte sich Martin Schopps.

Mit neuem Sänger Sven West begeisterten auch die Räuber bis in die kurze Pause.
Danach ging es mit dem Kölner Dreigestirn in die 2te Abteilung.
Klüngelköpp und die Stadtgarde Colonia Ahoi und Fidele Kölsche folgten im Programm ehe die Tanzgruppe Orginal Kölsche Domputzer folgte.

“ Wir halten die Welt an“ ist nicht nur ein Lied der Höhner, sondern hätte auch das Motto des Tages werden können. Die Höhner liessen die Sitzung ausklingen.
Denn die Stunden bei der KG Domputzer verging mal wieder viel zu schnell…

Kurze Nachfrage am Merchandising Tisch, wie läuft der Vorverkauf für 2020? Ca 360 Vorbestellungen bereits gingen am heutigen Tag ein.

Text: Elisabeth Martini
Fotos: Anja Bögge

K.G Stromlose Ader – Wenn die Sitzung und der „Sport“ perfekt harmonieren

K.G Stromlose Ader – Wenn die Sitzung und der „Sport“ perfekt harmonieren

Verwunderung unter den Gästen im Saal. Ist das ein Doppelgänger von Marc Metzger der in der ersten Reihe sitzt? Nein es war wirklich Marc Metzger mit seiner Ehefrau Veronika. Er hat in diesem Jahr ein sogenanntes „Sabbatical-Jahr“ eingelegt und geniesst es selber mal als Gast eine Sitzung zu erleben. Außerdem ist er in der diesjährigen Session auch als Außen-Reporter für den Kölner Express in Sachen Karneval unterwegs, wer könnte das besser als er!

Wenn man Sport liebt aber gleichzeitig auch auf eine Sitzung geht was macht man dann? Auf das Smartphone starren? In der Pause rausrennen und fragen wie es steht? Nein, die Stromlose Ader bot das „besondere Entertainment“ am Pressetisch von Markus Richter. Die deutsche Handballmannschaft kämpfte um den Einzug ins Finale. “ Ich habe die Aufgabe bei einem Gewinn der Mannschaft dies sofort unserem Präsident zu vermelden“.

Weiterlesen

Genialer Sitzungsauftakt der Große K.G Greesberger im Theater am Tanzbrunnen

Am Anfang war die Idee – Überraschung für Rüdiger Schlott – Genialer Sitzungsauftakt der Große K.G Greesberger im Theater am Tanzbrunnen

Ehrengäste? Check! Besondere Besucher und Ehrungen im Theater am Tanzbrunnen? Check! Kurz bevor die Sitzung startete zeigte sich das Team rund um Pressesprecher Georg Steinhausen und Sitzungspräsident Michael Kramp tiefenentspannt und bestens vorbereitet.

Opener und gleichzeitig WARM UP mit den Funken Rot-Weiß Hürth-Gleuel. Gerd „Bärchen“ Sester ließ die Bühne förmlich erbeben und sorgte mit seiner unnachahmlichen Art für gute Stimmund im Saal. Diese hatten ein neues Tanzpaar im „Gepäck“. Charena Stauf und Rene Janicke wurden mitten in der Session verpflichtet. Damit war sozusagen Premiere bei der K.G Greesberger im Theater am Tanzbrunnen.

Dramatik steckte jedoch hinter besagtem Wechsel. Marvin Steven der bisherige Tanzoffizier hatte sich bei einem Auftritt leider verletzt und mußte direkt operiert werden. Somit war auch für die Tanzpartnerin Katharina Schluss, denn mitten in der Session läßt sich kaum ein adäquater Tanzoffizier als Aushilfe finden.

Weiterlesen