Stadt Köln stellt Sicherheitskonzept für Silvester vor – Fröhlich und sicher Silvester in Köln feiern

Köln steckt mitten in den Vorbereitungen auf Silvester 2016.

Die Vorbereitungen laufen – heute stellte man das Sicherheitskonzept der Stadt Köln vor.

 

 

Nach den Erlebnissen des letzten Jahres hat man sich viel vorgenommen. Der Silvesterabend und der Jahreswechsel in das Jahr 2017 sollen für alle, die am Kölner Rheinufer stehen und am Dom in der Altstadt unterwegs sind, ein beeindruckendes, ein sicheres und fröhliches Ereignis sein.

Damit das gelingt und auch so wahrgenommen wird, haben Stadt Köln,Polizei und die Bundespolizei in monatelanger Vorbeitungszeit ein neues Sicherheitskonzept für diesen Abend aufgelegt und deutlich ihre Präsenz in der Kölner Innenstadt verstärkt.

Über 1500 Polizeibeamte sind im Kölner Innenstadtgebiet im Einsatz, dazu kommen mehrere hundert Bundespolizisten, die auf Bahnhöfen und in Bahnen präsent sind sowie rund 600 Ordnungskräfte der Stadt Köln mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern privater Ordnungsdienste.

Weiterlesen

„Drunter und Drüber : Der Heumarkt“ Foyerpräsentation im Hänneschen-Theater bietet Vorgeschmack auf Sonderausstellung

„Drunter und Drüber : Der Heumarkt“

Foyerpräsentation im Hänneschen-Theater bietet Vorgeschmack auf Sonderausstellung

 

Ab Freitag, 18.11.2016, bietet eine Präsentation im Foyer des Hänneschen-Theaters einen Vorgeschmack auf die Sonderausstellung „Drunter und Drüber, der Heumarkt“.

Diese gemeinsame Ausstellung des Kölnischen Stadtmuseums und des Römisch-Germanischen Museums wird ab 10.Dezember 2016 im Kölnischen Stadtmuseum zu sehen sein.

Mit der Sonderausstellung widmen sich das Kölnische Stadtmuseum und das Römisch-Germanische Museum nun zum dritten Mal gemeinsam einem typischen Kölner Stadtviertel.

Im Fokus steht diesmal die 2000 jährige Geschichte des Heumarktes, der sich im Laufe der Zeit vom römischen Hafenviertel zur frühmittelalterlichem Kaufmann-und Handwerkersiedlung zum gigantischen Marktplatz und Drehscheibe der Kölner Wirtschaft und schließlich zum modernen Eventplatz gewandelt hat.

Weiterlesen

Nachhaltiger Museumsbesuch für Schülerinnen und Schüler Museumsdienst präsentiert neue Materialien zur Vor-und Nachbereitung für den Museumsbus Köln

Vor dem Stadtmuseum Köln wurde es am 06.12.2016 etwas voller als sonst.

Der Museumsdienst Köln hat neues Informationsmaterial für den Besuch von Schulklassen in den städtischen Museen mit dem „museumsbus koeln“ erstellt.

Damit Lehrerinnen und Lehrer die Begegnung mit Kunst und Kultur noch besser in ihren Schulalltag einbeziehen können, stehen ihnen ab sofort abwechslungsreiche Infoblätter zu Vor-und Nachbereitung für neun verschiedene Angebote in den Museen zur Verfügung.

Auf vier Seiten bieten sie Hintergrundinformationen zu den teilnehmenden Museen und den verschiedenen Führungsthemen zu den teilnehmenden Museen und den verschiedenen Führungsthemen sowie kreative Ideen zur weiteren Auseinandersetzung mit dem gebuchten Thema.

Weiterlesen

Einzigartiges Buch zur Todesfabrik Auschwitz International erste Rekonstruktion eines Konzentrations- und Vernichtungslagers

Einzigartiges Buch zur Todesfabrik Auschwitz

 

International erste Rekonstruktion eines Konzentrations- und Vernichtungslagers

Kurz vor Weihnachten fand im NS-Dokumentationszentrum Köln am Appelhofplatz die Vorstellung des Buches „ Todesfabrik Auschwitz. Topografie und Alltag in einem Konzentrations und Vernichtungslager“ statt.

 

Der geneigte Leser erfährt hier mit über 50 großformatigen Lageplänen, isometrischen Darstellungen und Handzeichnungen wie das KZ seinerzeit aufgebaut war. Ebenfalls erfährt man im Buch eine umfassende Rekonstruktion des Lagerkomplexes sowie aller zentraler Gebäude des Stammlagers Auschwitz, des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau und des Nebenlagers -Auschwitz-Monowitz.

Vom Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz sind heute nur noch einige Gebäude erhalten.

Weiterlesen

40 Jahre Prinzenspange/Dreigestirnspange 1977 – 2017 Neuauflage für guten Zweck

Auf der Suche nach einem kleinen Geschenk, das man Freunden, Unterstützern und Begleitern zum Dank für die Unterstützung überreichen wollte, erfand das Dreigestirn 1977 ungewollt das “Give-Away” für sich und die folgenden Kölner Dreigestirne: Die Prinzenspange – damals noch Dreigestirnspange Heinz Werner Bonjean, Bauer des damaligen Kölner Dreigestirns der Ehrengarde der Stadt Köln, hatte diese pfiffige Idee.

Weiterlesen

New Talents -biennale cologne

Hausfassaden wurden gereinigt, Ladenlokale und Galerieräume renoviert, Kneipen geputzt und Facebook-Aufrufe gestartet, um die besonderen Arbeiten und Präsentationen junger Absolventinnen aus den Bereichen Kunst, Film,Komposition, Choreographie und Design zu realisieren. Für sie bietet die Biennale eine Plattform mit Zukunftsperspektive.

Im Zweijahresrhythmus werden über 50 Künstlerinnen aus der Region sowie weitere nationale und internationale Gäste im Rahmen eines zweiwöchigen Festivals präsentiert.

Weiterlesen

Stadt Köln – die Stadt will die Turnhallen wieder der Nutzung freigeben

Stadt Köln – Die Stadt will Hallen schnell wieder für normale Nutzung freigeben

Pressekonferenz im Rathaus und eines steht fest „ Die Herausforderung an uns als Stadt Köln ist wirklich riesig“ erklärte Hans-Jürgen Oster, ehemaliger Leiter des Bürgeramtes Mülheim und neuer Flüchtlingskoordinator der Stadt.

Weiterlesen

Umbau in Dom-Tiefgarage verzögert sich, Stadt Köln

Der Umbau der Dom-Tiefgarage verzögert sich um einige Tage. Die unterirdische Park-anlage mit der neuen Einfahrt am Kurt-Hackenberg-Platz und der neu gestalteten Aus-fahrt an der Trankgasse wird nun am Donnerstag, 20. August 2015, um 6 Uhr wieder öffnen.

Die Arbeiten an der Hauptstromverteilung im Garagenkomplex und an der Wege-führung innerhalb der Tiefgarage sowie die baulichen Änderungen an den neuen Ein- und Ausfahrten waren aufwändiger als zunächst angenommen. Ursprünglich war die Eröffnung nach Umbau für den kommenden Sonntag, 16. August 2015, vorgesehen.

 

 

Autofahrer werden gebeten, noch bis Donnerstag auf andere Parkmöglichkeiten in der näheren Umgebung auszuweichen.

 

Text:PM Stadt Köln

-